+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

500 Senioren besuchen Freilassinger Lokwelt

+

Freilassing - Über 500 Senioren waren bei den kostenlosen Sternfahrten der Südostbayernbahn in die Freilassinger Lokwelt dabei.

Über 500 Senioren waren bei den beiden kostenlosen Sternfahrten der Südostbayernbahn in die Freilassinger Lokwelt dabei. Aus dem ganzen Streckennetz der SOB reisten die Senioren zuerst nach Mühldorf. Von dort ging es weiter mit dem Zug nach Freilassing in die Lokwelt, wo die Gruppe bereits von Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher erwartet wurde. Nach der Begrüßung stand eine Führung durch die Lokwelt auf dem Programm.

Zu bestaunen war dort unter anderem eine bayerische Schnellzug-Dampflokomotive aus dem Jahre 1874. Auf Begeisterung stieß auch die große Modellbahnanlage sowie die vielen weiteren kleineren und größeren Raritäten aus der Geschichte der Eisenbahn. Interessiert lauschten die Senioren auch SOB-Botschafter Klaus Rotter, der das Ticket-Angebot und die neuen Automaten der Südostbayernbahn erklärte. "Ein rundum gelungener Tag", freute sich SOB-Eventmanager Philipp Hempel.

Er ist sich sicher, dass das nicht die letzte Sonderfahrt für Senioren war, die die Südostbayernbahn organisiert hat. Mit den kostenlosen Fahrten hat sich die Südostbayernbahn bei allen Senioren ab 60 Jahren anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums bedankt, da diese seit Jahren zum treuen Kundenstamm der mittelständischen Bahntochter zählen. Als zusätzliches Angebot durften die Senioren gegen Vorlage ihrer Lokwelt-Eintrittskarte den ganzen restlichen Tag kostenlos alle Züge der Südostbayernbahn nutzen.

Pressemitteilung DB RegioNetz Verkehrs GmbH

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser