Bau- und Umweltausschuss in Saaldorf-Surheim

Planungen für Neusillersdorfer Umfahrung werden konkreter

+

Surheim-Saaldorf - In der vergangenen Sitzung des Bau- und Umweltausschusses informierte Bürgermeister Bernhard Kern über den Planungsstand zum Kindergartenanbau St. Stephan in Surheim. Außerdem nehmen die Planungen zur Verlegung der Staatsstraße 2104 konkrete Formen an.

Sobald der schriftliche Förderbescheid vorliegt, kann der „vorzeitige Baubeginn“ des Kindergartens erfolgen. Planung beziehungsweise Bauantrag werden in der Dezember-Sitzung des Ausschusses behandelt und zur Abstimmung gebracht. Die Gemeinde geht davon aus, dass das Genehmigungsverfahren zügig abgewickelt wird, um die Bauarbeiten vergeben zu können. Laut Auskunft von Geschäftsleiter Bernhard Bräuer hoffe man auf einen Baubeginn im späten Frühjahr 2018. Als „eher unwahrscheinlich“ bezeichnet er eine Inbetriebnahme bereits zu Beginn des nächsten Kindergartenjahres.

Verlegung der Staatsstraße nimmt Gestalt an

Konkrete Formen nehmen die Planungen zur Verlegung der Staatsstraße 2104 bei Neusillersdorf an. Der technische Planungsstand zur Nordumfahrung soll bei der Gemeinderatssitzung am 15. Dezember vom Staatlichen Bauamt vorgestellt werden. In diesem Zusammenhang wird auch der geplante Verlauf der Geh- und Radwege in Neusillersdorf und weiter in Richtung Berg erläutert. Da die Planungen des weiterführenden Geh- und Radweges von Berg in Richtung Schign – Mooswastl im engen Zusammenhang mit der Nordumfahrung Neusillersdorf stehen, wird auch dieses Projekt kurz vorgestellt.

Bereits 2015 berichtete bgland24.de über die prekäre Situation bei Neusillersdorf.

Wenig später reichten mehr als 2000 Einwohner ihre Unterschrift für die geplante Straßenverlegung ein.

Norbert Höhn

Zurück zur Übersicht: Saaldorf-Surheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser