Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Saaldorf 

Neues Löschfahrzeug zum Jubiläum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kreisbrandrat Josef Kaltner, Kommandant Matthias Nutz, der für 40-jährige aktive Mitgliedschaft geehrte Peter Butzhammer, Vorstand Christian Wimmer und Bürgermeister Ludwig Nutz (v.l.n.r.).

Saaldorf-Surheim - Im Gasthof Mayrwirt fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr statt, zu der Vorstand Christian Wimmer viele Aktive, Ehrengäste und Fördermitglieder begrüßen konnte.

Der besondere Gruß des Vorsitzenden galt dem scheidenden Bürgermeister Ludwig Nutz und vielen Gemeinderäten. Von der Kreisbrandinspektion konnten begrüßt werden, Kreisbrandrat Josef Kaltner, Kreisbrandinspektor Leonhard Schaller und die Kreisbrandmeister Kreisjugendwart Hans Grabner und Michael Brandl.

Kommandant Gerhard Schleier von der österreichischen Patenfeuerwehr Lamprechtshausen, dem Patenverein beim Jubiläumsfest im Juli bei seinem Grußwort, rechts Saaldorf 2. Vorstand Vinzenz Moosleitner.

Ganz besonders begrüßte Wimmer die Abordnung der Patenfeuerwehr aus Lamprechtshausen mit Kommandant Gerhard Schleier. Ebenso galt der Gruß von Christian Wimmer den Ehrenmitgliedern des Vereins sowie den Vertretern der Polizeiinspektionen Freilassing und Laufen und des Roten Kreuzes. Von der Nachbarwehr aus Surheim konnten Kommandant Harald Langwieder und Vorstand Stefan Hinterreiter senior begrüßt werden und von der Feuerwehr Freilassing Kommandant Rochus Häuslmann und Vorstand Johann Standl. Zu Beginn der Versammlung erhoben sich die Anwesenden zum Totengedenken von ihren Plätzen. Im abgelaufenen Vereinsjahr mussten drei Fördermitglieder auf ihrem letzten Weg begleitet werden, nämlich Josef König aus Abtsdorf, Josef Moosleitner aus Sillersdorf und Stefan Klinger aus Saaldorf. Schriftführer Rupert Wimmer junior ließ dann das Vereinsjahr 2013 Revue passieren. Die Feuerwehr beteiligte sich an der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen und auch beim Umwelttag „Rama Dama“ der Gemeinde Saaldorf-Surheim betätigten sich die Florianijünger als eifrige Unratsammler. Im Mai nahm man am 125-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Dorfen teil und am 30. Juni 2013 beteiligte sich die Feuerwehr an der Primiz von Toni Unden in Surheim. Im Juli war man auch bei den Feuerwehrfesten in Lampoding und Michaelbeuern dabei und auch beim Dorffest in Saaldorf wurde kräftig mitgeholfen. Selbstverständlich wurde auch die KSK Saaldorf beim 150-jährigen Gründungsfest im August unterstützt und im September war auch das Ferienprogramm der Gemeinde wieder ein fester Termin. Eine Abordnung der Feuerwehr besuchte auch das Nikolauskonzert der Musikkapelle Steinbrünning. Zur Vorbereitung auf das 140-jährige Gründungsfest in diesem Jahr fanden sechs Festausschusssitzungen statt.

Mit der Fahnenabordnung nahm man auch am Fronleichnams- und Erntedankfest teil sowie am Volkstrauertag. Aktuell hat der Feuerwehrverein Saaldorf 153 Mitglieder.

Der stellvertretende Kassier Christian Langwieder berichtete dann über die finanzielle Situation des Vereins. Er schilderte detailliert die Einnahmen und Ausgaben des Vereins und dank sparsamen Wirtschaftens konnte er auch wieder auf einen positiven Kassenbestand verweisen. Im Vorgriff auf das Feuerwehrfest mussten auch schon mehrere größere Ausgaben getätigt werden. Kassenprüfer Konrad Kern bescheinigte dem Kassier ordentliche und saubere Arbeit sowie eine einwandfreie Rechnungslegung.

Beanstandungen hatten sich keine ergeben, so dass der Kassier und die gesamte Vorstandschaft einstimmig in ihren Ämtern entlastet wurden.

Kommandant Matthias Nutz erstattete dann seinen Einsatzbericht für das Jahr 2013. Im vorigen Jahr musste die FFW Saaldorf insgesamt 84 Einsätze absolvieren, wobei insgesamt 1826 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet wurden. Im Jahr 2012 waren es 56 Einsätze. Elf Brandeinsätzen standen 43 technische Hilfeleistungen gegenüber und es mussten auch 24 Unwettereinsätze geleistet werden, davon allein 20 Einsätze beim Hochwasser im Juni 2013. Ebenso war man bei zwei Verkehrsunfällen im Einsatz, bei fünf Bootseinsätzen, einer Vermisstensuche und man musste fünf Ölspuren beseitigen. Bei kirchlichen und weltlichen Festen waren 11 Straßensperren notwendig und man absolvierte auch 19 Sicherheitswachen. In einer ansehnlichen PPT-Präsentation zeigte Sebastian Hafner Bilder von den verschiedenen Einsätzen, darunter auch einen Film vom Hochwasser im Juni 2013.

Die FFW Saaldorf hat derzeit 62 Aktive. Erfreulich ist die hohe Zahl der Feuerwehranwärter, nämlich 23, wovon auch 9 Mädchen aktiv sind. Im Jahr 2013 absolvierte man 40 Übungen mit circa 1100 Stunden. Die Wehr verfügt über 24 ausgebildete Atemgeräteträger. Nutz dankte besonders der FFW Freilassing, die wieder 69 Sauerstoffflaschen befüllt hatte. Es wurden auch wieder verschiedene Lehrgänge an den Feuerwehrschulen beschickt unter anderem auch ein Aufbaulehrgang für Bootsführer in Regensburg, den Rupert Wimmer absolvierte. Der Schlauchpool BGL-Nord hat sich besonders gut bewährt. 93 Schläuche wurden in Freilassing gewaschen und geprüft, wofür der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Freilassing einen besonders großen Dank aussprach. Das neue Feuerwehrfahrzeug für die Saaldorfer Wehr soll am 08. Mai 2014 geliefert werden. Zum Abschluss seiner Ausführungen richtete der Kommandant eine Bitte an alle Feuerwehrmänner und Frau. Setzt euch auch in Zukunft kameradschaftlich mit und Verstand für die gute Sache ein, treu dem Spruch „Helfen in Not ist unser Gebot“. Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichtete dann Jugendwart Michael Wallner. Aktuell sind bei Jugendfeuerwehr 13 Buben und sechs Mädchen aktiv und es konnten auch wieder vier neue Mitglieder aufgenommen werden, davon drei Mädchen. 65 Übungen in Theorie und Praxis absolvierte der Feuerwehrnachwuchs. Beim österreichischen Wissenstest in Strobl erreichten drei Jugendliche die Stufe Bronze, 11 Jugendliche die Stufe Silber und ein Jugendlicher die Stufe Gold. Im August gab es an drei Tagen ein Zeltlager bei der Patenfeuerwehr Lamprechtshausen, von dem die Jugendlichen begeistert waren. Bereits zum vierten Mal führte die Jugendfeuerwehr Saaldorf einen 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag durch. Viele Einsätze besonders auch nachts waren von den Jugendlichen zu absolvieren, wie Brand, Blitzschlag, Keller unter Wasser und vieles mehr. Alle Einsätze wurden von den Erwachsenen unterstützt und konnten von den Jugendlichen erfolgreich gemeistert werden. Auch beim Bayerischen Wissenstest waren die Jugendlichen erfolgreich. Viermal wurde die Stufe I erreicht, sechsmal die Stufe II, achtmal die Stufe drei und vier Mitglieder legten die Prüfung der Stufe V erfolgreich ab.

Die beförderten Feuerwehrmänner Florian Warislohner und Anton Prechtl junior und Kommandant Matthias Nutz (v.l.n.r.).

Kommandant Matthias Nutz konnte dann noch verschiedene Ehrungen und Beförderungen vornehmen. Zum Feuerwehrmann wurde Anton Prechtl junior befördert und zum Oberfeuerwehrmann Florian Warislohner. Bürgermeister Ludwig Nutz und Kreisbrandrat Josef Kaltner konnten im Auftrag des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann noch eine besondere Ehrung vornehmen. Diese wurde Peter Butzhammer zuteil, der seit 40 Jahren aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Saaldorf leistet. Dafür gab es die Ehrenurkunde und das Feuerwehr Ehrenzeichen.

Kreisbrandrat Josef Kaltner dankte der Saaldorfer Wehr, die 2013 ein sehr arbeitsintensives Jahr zu absolvieren hatte. Er lobte die Kameradschaft und Disziplin und die hervorragende ehrenamtliche Arbeit die in Saaldorf geleistet wird. Kreisjugendwart KBM Hans Grabner zeigte sich beeindruckt von der erfolgreichen Jugendarbeit bei der FFW Saaldorf. Über 20 Feuerwehranwärter, das gibt es selten und dies ist ein Vorzeigeprojekt so Kaltner. Er lobte die Arbeit von Jugendwart Michael Wallner, der es versteht für ein gute Klima, Disziplin und Kameradschaft bei der Jugend zu sorgen, wobei auch der Spass nicht zu kurz kommt.

Auch den Helfern des Jugendwartes, Benjamin Seibert, Stefan Moosleitner und Wolfgang Hochmuth sowie dem 2. Jugendleiter Konrad Stehböck sprach Grabner seinen Dank aus. Polizeihauptkommissar von der Polizeiinspektion Freilassing dankte der FFW Saaldorf für die hervorragende Unterstützung der Polizei u.a. auch bei schweren Verkehrsunfällen. Ohne den Einsatz der Feuerwehren könnte die Polizei ihre Arbeit so nicht erledigen. Kommandant Harald Langwieder von der Nachbarwehr Surheim dankte den Saaldorfern für die gute Zusammenarbeit auch im Namen der Freilassinger Feuerwehr.

Vorstand Christian Wimmer und Kommandant Matthias Nutz dankten dem scheidenden Bürgermeister Ludwig Nutz für die gute Zusammenarbeit in den letzten 18 Jahren. Der Bürgermeister hatte immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr und hat diese vorbildlich unterstützt, wofür die Verantwortlichen auch dem Gemeinderat dankten. Ferner dankten sie Ludwig Nutz für die Übernahme der Schirmherrschaft beim Feuerwehrfest im Juli, auch wenn er dann schon Altbürgermeister ist. Ludwig Nutz sagte, dass dies heute nun seine letzte offizielle Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Saaldorf ist. In seiner Zeit als Bürgermeister legte die Feuerwehr Saaldorf ein großartiges ehrenamtliches Engagement an den Tag, wofür er allergrößten Respekt und großen Dank zollt. Bei den vielen Einsätzen gingen die Aktiven oft bis an die Grenzen ihrer psychischen und physischen Belastbarkeit und das ehrenamtlich und unentgeltlich, was beileibe nicht selbstverständlich ist. Mit drei Vorständen und drei Kommandanten hat er zusammengearbeitet und dabei immer eine menschlich freundliche und kameradschaftliche Atmosphäre erfahren dürfen, so Nutz. Sein Dank galt auch der Patenwehr Lamprechtshausen für die gute Kameradschaft mit den Saaldorfern. Er fühlt sich besonders geehrt, beim Jubiläumsfest im Juli die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen, schloss Ludwig Nutz seine Dankesworte.

Peter Wimmer

Zurück zur Übersicht: Saaldorf-Surheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser