Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Laudatio von Altbürgermeister Ludwig Nutz

Bernd Keilwerth zum Ehrenvorsitzenden der CSU Saaldorf-Surheim ernannt

Bernd Keilwerth freute sich sehr über die Urkunde zum Ehrenvorsitz im CSU-Ortsverband Saaldorf-Surheim, die er zusammen mit seiner Ehefrau Christa entgegennahm.
+
Bernd Keilwerth freute sich sehr über die Urkunde zum Ehrenvorsitz im CSU-Ortsverband Saaldorf-Surheim, die er zusammen mit seiner Ehefrau Christa entgegennahm.

Ein langjähriger Kommunalpolitiker mit Herz und Verstand hat sein Zepter an Jüngere übergeben: Die Rede ist von Bernd Keilwerth, der seit 1977 Mitglied im CSU-Ortsverband Saaldorf-Surheim ist und knapp 20 Jahre lang ihr Vorsitzender war. Die Vorstandschaft der Orts-CSU hat deshalb beschlossen, Bernd Keilwerth zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Sichtlich gerührt nahm der 74-jährige Surheimer die Ehrung entgegen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Saaldorf-Surheim - Die Laudatio für Bernd Keilwerth hielt sein langjähriger Weggefährte und Altbürgermeister Ludwig Nutz. „Man könnte sagen, er ist aufgewachsen in einem Kommunikationszentrum, nämlich im Wirtshaus seiner Eltern in Freilassing, wo der gelernte Metzgermeister und später Lebensmittelkontrolleur aktiv mitarbeitete und die Diskussions- aber auch Streitkultur kennenlernte. Im Wirtshaus hört man, was die Menschen und die Gesellschaft bewegt und wie die Bürgerschaft die Politik auf kommunaler und höherer Ebene wahrnimmt. In so einem Umfeld der Meinungsvielfalt lernte Bernd aber auch abzuwägen, zu filtern und seine eigene Meinung zu bilden, ohne nur dem ‚Mainstream‘ zu folgen.“, so bezeichnete Ludwig Nutz den zu Ehrenden.

Das parteipolitische Engagement von Bernd Keilwerth begann bereits in der Jugendorganisation, er war drei Jahre lang JU-Ortsvorsitzender in Surheim, bevor er das Amt des Schatzmeisters im CSU-Ortsverband übernahm. „In diesem Amt hatte man den meisten Mitgliederkontakt, denn die Mitgliederbeiträge mussten damals noch in bar eingeholt werden. An einem Abend schaffte der Bernd nicht viele Mitglieder“, erinnerte sich der Altbürgermeister. Von Martin Prechtl übernahm er dann 1985 den Vorsitz im CSU-Ortsverband Saaldorf-Surheim, den er bis 2003 innehatte. „Bernd hat die CSU ins Gespräch gebracht, Veranstaltungen organisiert, Mitglieder geworben und Wahlkämpfe erfolgreich gemanagt. Obwohl es für ihn nie eine andere politische Heimat gegeben hat oder hätte als die Christlich Soziale Union, war er kein Parteisoldat.“, so die lobenden Worte von Ludwig Nutz.

24 Jahre lang, von 1984 bis 2008, hat der leidenschaftliche Hobbygärtner Bernd Keilwerth seine klare Meinung im Gemeinderat vertreten. Auf seine Mitinitiative wurde im Gemeinderat eine Jugendvertretung installiert, wo er aufgrund seines guten Zugangs zu den jungen Menschen der erste Jugendreferent der Gemeinde war. Nach Abgabe des Orts-Parteivorsitzes an den jetzigen Landrat Bernhard Kern war Bernd Keilwerth noch viele Jahre in der Orts-Vorstandschaft und bis zur kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung als Beisitzer und Kreisdelegierter aktiv. Ludwig Nutz würdigte: „Bernd Keilwerth hat die Orts-CSU in Saaldorf-Surheim mitgeprägt und christlich soziale Werte hochgehalten.“

Pressemitteilung CSU-OV Saaldorf-Surheim

Kommentare