Video: Feuerwehreinsatz in Autohaus

Saaldorf-Surheim - In der Werkstatt eines Autohauses kam es am Montagabend zu einer starken Rauchentwicklung. Eine Person erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung.

Ein Großeinsatz der freiwilligen Feuerwehren Saaldorf und Surheim hat am Montagabend gegen 21.10 Uhr in Surheim Rätsel aufgegeben.

In einer Autowerkstatt gab es einen Knall, anschließend war sie samt Verkaufshalle voller rauch und es stank nach Treibstoff. Das Brandschutzkommando aus Freilassing wurde alarmiert.

Zunächst wurde von einem Brand in dem seit 40 Jahren bestehenden Autohaus ausgegangen doch die eintreffende Feuerwehr stellte lediglich starke Rauchentwicklung und den besagten Geruch von Treibstoff fest. Zusätzlich wurde in der Werkstatt eine große verschmutzte Fläche und viele Flecken, die durch das gesamte Gebäude führten, festgestellt.

Nachdem die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz das gesamte Gebäude abgesucht und keine offenen Flammen entdecken konnte, wurde es mit mehreren Hochdruckbelüftern belüftet.

Den Knall konnten sich die Einsatzkräfte nur damit erklären, das der Öl-Brenner, der angeblich vor wenigen Tagen gewartet worden war, nicht wieder ordnungsgemäß verschraubt wurde. Nach dem automatischen Starten des Gerätes kam es zu einer Verpuffung im Heizkessel, Energie schleuderte den Brenner heraus und dabei entstand der enorme Rauch.

Der Junior-Chef des vor rund 40 Jahren gegründeten Betriebes erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde zur ambulanten Behandlung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Freilassing gebracht.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben in alle Richtungen, sei es einem Sabotage-Akt oder einem technischen Defekt.

Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nach rund zweieinhalb Stunden wieder einrücken.

Rauchentwicklung in Autohaus

Aktivnews

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Saaldorf-Surheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser