Laufen und Saaldorf-Surheim planen Maßnahmen

So soll der Abtsdorfer See sauberer werden

  • schließen

Laufen/Saaldorf-Surheim - Die Blaualgen blühen wieder am Abtsdorfer See - ein Zeichen für zu hohen Phosphateintrag. Mit konkreten Maßnahmen soll die Wasserqualität bis 2027 deutlich besser werden.

Erst Ende August musste das Landratsamt wieder warnen: Cyanobakterien (Blaualgen) im Abtsdorfer See. In warmen, nährstoffreichen Seen sind sie ohnehin häufig, im Sommer kann es dann zur Massenentwicklung, der "Algenblüte" kommen. Die Bakterien können für Fische gefährlich werden, aber auch bei Badenden zu Hautreizungen führen, oder zu Magen-Darm-Problemen, wenn größere Mengen an Wasser verschluckt werden.

"Die biologische Wasserqualität im Abtsdorfer See ist derzeit als 'mäßig' eingestuft, wir wollen sie bis zum Jahr 2027 auf das Level 'gut' heben", so Saaldorf-Surheims Geschäftsleiter Bernhard Bräuer gegenüber BGLand24.de. Der Weg zum Ziel: Phosphateinträge zu reduzieren. Auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag wurden dazu künftige Maßnahmen vorgestellt.

Rund um die Zuflüsse und um den See selbst sollen kleine Becken angelegt werden, in denen das Oberflächenwasser abgefangen wird. In den Becken soll das Phosphat mittels Filterkammern "abgekämmt" werden. Nun geht es an die Vorplanung, die Abstimmung mit den Flächeneigentümern und den Flächenerwerb. Insgesamt sind bis zu 80 Prozent der Kosten für die Gemeinden förderfähig. Bis die Bauten fertiggestellt sind, werden rund zwei bis drei Jahre vergehen.

xe

Rubriklistenbild: © Fotomontage bit/dpa

Zurück zur Übersicht: Saaldorf-Surheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser