Pressemitteilung SPD Kreisverband BGL

SPD Saaldorf-Surheim stellt Gemeinderatsliste auf

+
Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Saaldorf-Surheim für die Gemeinderatswahl gemeinsam mit dem Ortsvorsitzenden Franz Hagenauer und dem Landratskandidaten Roman Niederberger (von links nach rechts): Franz Hagenauer, Dr. Klaus Koch, Martina Rau -Schindler, Bernhard Rau, Rosina Rau, Robert Ribes, Erika Ribes-Häusl, Monika Koch, Roman Niederberger. Nicht auf dem Bild: Hans Pallaske

Saaldorf-Surheim - Mit Rosina Rau an der Spitze und insgesamt acht Kandidatinnen und Kandidaten geht die SPD Saaldorf-Surheim bei der Gemeinderatswahl ins Rennen.

Bei der Aufstellungsversammlung im "Hackerstüberl" legten der Ortsverein auch die inhaltlichen Schwerpunkte für die Kommunalwahl fest. Der Vorsitzende der SPD Saaldorf-Surheim Franz Hagenauer konnte bei seiner Begrüßung als Gast auch den Landratskandidaten Roman Niederberger willkommen heißen. Dieser nutzte die Gelegenheit, um sich bei dem 3. Bürgermeister und langjährigen SPD-Gemeinderat, der bei der Wahl 2020 nicht mehr antreten wird, herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz als in der gesamten Gemeinde anerkannter und geschätzter Kommunalpolitiker zu bedanken. 


Bei der anschließenden Nominierung der Bewerberinnen und Bewerber für den Gemeinderat, die Roman Niederberger als Versammlungsleiter durchführte, wurde die Verwaltungsangestellte im RuhestandRosina Rau auf den ersten Listenplatz gewählt. Sie ist seit vielen Jahren in der Gemeinde sozial engagiert, unter anderem als Ortsvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt. Ihr folgt der Seniorenbeauftragte und Gemeinderat Dr. Klaus Koch auf Platz 2 mit seinen Schwerpunkten Gesundheit und Verkehr. Die Heimerzieherin Martina Rau-Schindler auf Platz 3 interessiert sich besonders für Jugenderziehung und Umwelt. Auf Platz 4 wurde der Diplom-Forstingenieur Bernhard Rau gewählt, der sich sehr für den Naturschutz und den Sport einsetzt. Auf Platz 5 steht die psychologische Beraterin a. D. Erika Ribes-Häusl mit ihrem Engagement für Kinder und Kultur. Danach folgen der Berufspilot Hans Pallaske mit seinem Wissen über wirtschaftliches Handeln und die familienorientierte Krankenschwester im Ruhestand Monika Koch und der mit Arbeitnehmerfragen betraute Stahlwerker Robert Ribes.

Die Kandidaten wurden von der Aufstellungsversammlung geheim und einstimmig gewählt. "Wir gehen mit einer starken Liste mit vier Frauen und vier Männern ins Rennen, die sich für ihre Gemeinde engagieren und mit ihrer ganz eigenen Lebens- und Berufserfahrung einen wichtigen Beitrag für eine moderne und bürgernahe Gemeindepolitik leisten werden", freute sich Franz Hagenauer über die erfolgreiche Nominierung.


Anschließend berieten die Ortsvereinsmitglieder und Kandidaten über das Programm der Saaldorf-Surheimer SPD für die nächste Wahlzeit von 2020 bis 2026. Einen großen Schwerpunkt bildet dabei die Förderung von Kindern, Jugend und Familien mit guten und beitragsfreien Betreuungsangeboten und weiteren Initiativen für gute und bezahlbare Wohnungen in der Gemeinde, besonders auf genossenschaftlicher Basis.

Die stetig wachsende Gemeinde benötigt dringend ein "Verkehrskonzept 2040"

in dem die Verkehrsströme in den kommenden 20 Jahren untersucht werden. Radwege, ÖPNV, Bahn und Individualverkehr sind dabei gesamtheitlich und gleichwertig zu betrachten. Gewerbegebietsausweisungen müssen maßvoll erfolgen und sich an der Arbeitsplatzqualität, der zu erwartenden Steuerkraft und ökologischen Belangen orientieren. Es muss ein Mehrwert für die Gemeinde entstehen.

"Unsere beiden SPD-Gemeinderäte haben bei diesen wichtigen Themen immer wieder angeschoben und neue Vorstöße gemacht.Darauf wollen wir in den kommenden Jahren aufbauen, um den Zusammenhalt in unserer Gemeinde weiter zu stärken", führte Spitzenkandidatin Rosina Rau aus.

Dr. Klaus Koch machte sich stark für das Krankenhaus Freilassing, um eine Verbesserung der medizinischen Versorgung für die Gemeinde zu erreichen, und den Bau eines Seniorenzentrums in Saaldorf. Bernhard Rau erinnerte an die Bedeutung einer ökologischen Verkehrswende für den Klimaschutz und setzte sich für den Ausbau der Radwege in der Gemeinde und eine Stärkung der öffentlichen Verkehrsmittel ein.

"Wir werden unser Programm noch genauer präsentieren und stellen es dann auf unserer Internetseite

www.spd-saaldorf-surheim.de

zur Diskussion. Anregungen, Vorschläge und Kritik sind herzlich willkommen", ergänzte Franz Hagenauer zum Abschluss der Aufstellungsversammlung.

Pressemitteilung SPD Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare