Leben retten mit 15-Tonner

+

Saaldorf - Im oberösterreichischen Leonding durften die Männer der Saaldorfer Feuerwehr ihren neuen Mitarbeiter abholen: einen 15-Tonner mit 290 PS und Allradantrieb.

Bereits vor geraumer Zeit hatte der Saaldorf-Surheimer Gemeinderat beschlossen, dass die Freiwillige Feuerwehr Saaldorf ein neues Löschfahrzeug erhalten soll, nachdem eines der beiden vorhandenen Fahrzeuge, das LF 8/6 mittlerweile über 21 Jahre alt ist und nicht auf dem neuesten Stand der Technik. Gerade bei technischen Hilfeleistungen, die beiden Einsätzen weitaus überwiegen, ist es wichtig, dass zum Beispiel die hydraulischen Einrichtungen, wie Rettungsschere und Spreize auf den erhöhten Anforderungen gewachsen sind.

Nun war es endlich soweit, dass die Saaldorfer ihr neues Fahrzeug HLF 20 in Empfang nehmen konnten. Kommandant Matthias Nutz, Ehrenkommandant Georg Wallner, 2. Vorstand Vinzenz Moosleitner, Jugendwart Michael Wallner sowie Peter Buchwinkler, Florian Warislohner, Wolfgang Hochmuth und Rupert Wimmer junior machten sich auf den Weg nach Leonding in Oberösterreich bei Linz, zur Firma Rosenbauer, einem der größten Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen. Dort wurde der Saaldorfer Abordnung das HLF 20 vom Typ MAN übergeben.

Der 15-Tonner, natürlich mit Allradantrieb leistet satte 290 PS. Die technische Ausrüstung ist vom Feinsten. An Bord ist ein vollständiger THL-Satz. Der Wassertank fasst 1600 Liter und die Wasserpumpe leistet in der Minute 3000 Liter. Am Heck ist je eine Haspel zur Wasserförderung und zur Verkehrsabsicherung angebracht. Im Cockpit befindet sich ein Monitor, von dem aus alles gesteuert werden kann, auch die Heckkamera.

Dass ein solches Fahrzeug nicht gerade billig ist versteht sich von selbst. Die Anschaffungskosten betrugen insgesamt 425.000 Euro. Der Freistaat Bayern leistet einen Zuschuss von 104.500 Euro und vom Landkreis werden circa 13.000 Euro bereitgestellt. Das alte Löschfahrzeug LF 8/6 konnte verkauft werden und zwar an die FFW Neustadt an der Donau. Der Erlös betrug immerhin noch 32.500 Euro. Für die Gemeinde verbleibt somit ein Betrag von circa 275.000 Euro, den diese aufzubringen hat. Am Sonntag, den 18. Mai erhält das neue Saaldorfer Feuerwehrfahrzeug den kirchlichen Segen und zwar mittags um circa 12 Uhr vor dem Feuerwehrhaus. Kommandant Matthias Nutz und seine Aktiven zeigten sich begeistert vom neuen Fahrzeug. Mit diesem ist die Freiwillige Feuerwehr Saaldorf nun bestens gerüstet für Einsätze aller Art.

pw

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser