A8: Schaulust verursacht schweren Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Gegenfahrbahn waren die Autofahrer von der Szenerie so gebannt, dass sie immer langsamer wurden.

Neukirchen - Ein Autobrand auf der A8 am Freitagnachmittag hat auf der Gegenfahrbahn zu einem schweren Unfall geführt - wegen Schaulust.

Am Freitagnachmittag gegen 14.55 Uhr war ein 49-jähriger Traunsteiner mit seinem Dodge Pick-Up auf der A8 in Richtung München unterwegs. Plötzlich begann sein Fahrzeug wegen eines technischen Defekts zu rauchen. Aufmerksame Autofahrer riefen den Notruf, der Fahrer des Dodge schaffte es noch, seinen Pick-Up in eine Haltebucht zu bringen, ehe die Flammen aus dem Motorraum schlugen.

DIe verständigten Feuerwehren Neukirchen und Siegsdorf konnten nur noch ablöschen - der Dodge brannte vollständig aus. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro beziffert.

Auf der Fahrbahn in Richtung München konnte der Verkehr ungehindert weiterfließen, trotz der zahlreichen Einsatzkräfte.

Fotos vom Autobrand:

Neukirchen: Pick-Up brennt auf A8 aus

Polizeimeldung

Auf der Gegenfahrbahn waren die Autofahrer von der Szenerie so gebannt, dass sie immer langsamer wurden. Ein 22-jähriger Soldat aus Zwickau wurde vom Blaulicht derart abgelenkt, dass er die vor ihm bremsenden Fahrzeuge übersah und nahezu ungebremst mit seinem Ford Kombi auf einen Audi Q5 eines 68-jährigen Grazers auffuhr. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls gegen die Mittelleitplanke geschleudert und blieben quer zur Fahrbahn zum Stehen. Auch der Mercedes eines vorausfahrenden Freilassingers wurde noch touchiert - er musste rund 100 Meter weiter am Fahrbahnrand anhalten.

Fotos vom Unfall auf der Gegenfahrbahn:

A8: Unfall durch Schaulustige

Der 68-Jährige konnte leicht verletzt aus seinem Auto steigen, der 22-jährige Soldat hingegen wurde in seinem Ford eingeklemmt. Die Besatzung eines vorher zum Brand gerufenen Rettungswagens konnte sich glücklicherweise umgehend um den Verletzten kümmern.

Die Autobahn musste wegen des Unfalls in beide Richtungen gesperrt werden. Ab 16 Uhr, als die Verletzten in Krankenhäuser gebracht worden sind, konnte der Verkehr zumindest einspurig wieder fließen. Eine komplette Freigabe der A8 in Richtung Salzburg konnte erst um 17 Uhr erfolgen - die Autobahnmeisterei war mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. Es staute sich bis Grabenstätt, wegen des Wochenend-Verkehrs löste sich der Stau auch nur langsam auf.

Der Grazer Audi-Fahrer wurde leicht am Kopf verletzt. Der Zwickauer Soldat wurde mittelschwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Am Ford entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro, der Schaden an den anderen beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 17.000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser