BRK zeichnet junge Lebensretterin aus

+
Susanne Müller wurde für ihre beeindruckende Leistung ausgezeichnet.

Bad Reichenhall/Laufen - Die dreizehnjährige Susanne Müller ist vom BRK geehrt worden. Sie hatte eine erschöpfte Rentnerin bei Wind und Wellen aus dem Abtsee gezogen.

Die zwölfjährige Susanne Müller hat am 24. August 2012 eine erschöpfte 65-jährige Frau nach einem Schwächeanfall aus dem Abtsee gerettet und sie dabei bei Wind und Wellengang rund 400 Meter weit bis zum rettenden Ufer geschleppt. Für die außergewöhnliche Leistung, der die Rentnerin ihr Leben verdankt, zeichnete sie nun Kreis-Wasserwacht-Chef Rudolf Schierghofer mit der BRK-Wasserwacht-Medaille in Bronze aus.

Lesen Sie hier mehr:

Lebensretterin (13) geehrt

Susanne Müller nahm als Ehrengast mit ihren Eltern und ihrer Schwester an der Jahreshauptversammlung der BRK-Wasserwacht in Bad Reichenhall teil. Die aktiven Einsatzkräfte und Ehrengäste, darunter Landrat-Stellvertreter Helmut Fürle, Reichenhalls dritter Bürgermeister Sebastian Renoth, Angers Bürgermeister Sylvester Enzinger, Pidings zweiter Bürgermeister Walter Pfannerstill, Bad Reichenhalls Polizeichef Wilhelm Bertlein, BRK-Chefarzt Dr. Franz Leipfinger, Reichenhalls Feuerwehrkommandant Andreas Gabriel und der Ehrenvorsitzende der Kreis-Wasserwacht, Alfons Kandler, staunten nicht schlecht, als Schierghofer erzählte, was am 24. August passiert war:

Die 65-Jährige war gegen 7.45 Uhr zusammen mit ihrer einheimischen 66-jährigen Freundin und deren 13-jähriger Enkelin Susanne Müller am Abtsdorfer See beim Schwimmen. Sie wollten vom Freizeitgelände aus zu der rund einen halben Kilometer entfernten Insel schwimmen. Da das Wetter umschlug und starker Wind aufkam, drehten Susanne Müller und ihre Oma um und schwammen beim Abtseehaus ans Ufer. Plötzlich rief die mittlerweile erschöpfte 65-Jährige, die noch die Insel erreichen wollte, um Hilfe, da sie nicht mehr aus eigener Kraft die Strecke bis zum Ufer schaffte.

Die 13-Jährige, die selbst eine gute und geübte Schwimmerin ist und noch die Woche zuvor Rettungsgriffe erlernt hatte, zögerte nicht lange, schwamm der geschwächten Rentnerin entgegen und schleppte sie rund 400 Meter weit ans rettende Ufer. Aufgrund des Wellengangs wurden beide vom Einstiegsort rund 150 Meter abgetrieben. Die Großmutter hatte zwischenzeitlich einen Notruf abgesetzt. Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK-Wasserwacht und BRK-Landrettungsdienst versorgten die Frau, die danach vorsorglich in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert wurde.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser