Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreisversammlung der Grünen auf der Neubichler Alm in Piding

„Wir müssen Gas geben“ – motivierende Worte von Bundeskandidat Wolfgang Ehrenlechner

Bei der Kreisversammlung der BGL-Grünen wandte sich Bundestagskandidat Wolfgang Ehrenlechner mit motivierenden Worten an die Mitglieder.
+
Bei der Kreisversammlung der BGL-Grünen wandte sich Bundestagskandidat Wolfgang Ehrenlechner mit motivierenden Worten an die Mitglieder.

Mit einer flammenden Rede hat Bundestagskandidat Wolfgang Ehrenlechner die Mitglieder des grünen Kreisverbands Berchtesgadener Land auf die heiße Phase des Wahlkampfs eingestimmt. „Packt mit an und seid ansprechbar für die Bürgerinnen und Bürger“, so der Teisendorfer in der Kreisversammlung auf der Neubichler Alm in Piding.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Piding - Bernhard Zimmer hieß die Mitglieder im Namen des Kreisvorstands herzlich willkommen. Das Bedürfnis sich zu treffen sei sehr groß, so der Kreissprecher, trotzdem gelte es, die geltenden Coronaschutzmaßnahmen wie 3 G-Regel, Maske und Abstand zu beachten. „Hut ab, was Du schon alles gemacht hast“, wandte sich Zimmer sogleich an Wolfgang Ehrenlechner, den Bundestagskandidaten für den Landkreis Traunstein und das Berchtesgadener Land. Dieser griff den Ball auf und berichtete von seinen bisherigen „Touren“ durch den Wahlkreis, einem riesigen Gebiet mit vielfältigen, strukturellen Prägungen und unterschiedlichen Problemlagen. Alle Bedürfnisse im Blickfeld zu behalten, sei eine Herausforderung, die ihm Spaß mache, weil er Verantwortung übernehmen wolle.

Der Wahlkampf sei diesmal besonders spannend, da nach 16 Jahren Angela Merkel ein Richtungswechsel bevorstehe. Eine grüne Regierungsbeteiligung wäre für die Bewältigung der Klimakrise und die Enkeltauglichkeit unseres Landes so wichtig, wie der 40-Jährige betonte. „Wir müssen Gas geben und die Leute überzeugen“ motivierte Ehrenlechner die grünen Mitglieder, sich im Wahlkampf weiterhin zu engagieren. Über die anstehenden Aktionen in den nächsten Wochen informierte Magdalena Wimmer vom Freilassinger Ortsverband. Sie gehört zum Wahlkampfteam von Ehrenlechner und koordiniert seine Termine im Berchtesgadener Land. Demnächst werden einige prominente Landes- und Bundespolitikerinnen und -Politiker die Region besuchen, um den hiesigen Kandidaten zu unterstützen, berichtete Wimmer.

Erwartet werden unter anderem Ludwig Hartmann, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, der am 8. September an einer Tour zum Blaueisgletscher teilnehmen wird sowie Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die tags darauf den Nationalpark und die ausgewilderten Bartgeier besuchen wird. Alle Termine und weitergehende Infos dazu stünden auf der Webseite des Kreisverbands, so die Freilassingerin.

Es folgten Nachwahlen zum Kreisvorstand, eine Verabschiedung und die Wahl der Delegierten zu Versammlungen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene. Magdalena Wimmer wurde einstimmig in den Kreisvorstand gewählt und wird den Social Media-Bereich betreuen. Verabschiedet wurde Politstratege Edwin Hertlein, der sich bekanntlich seit einiger Zeit aus der aktiven Politik zurückgezogen hat. Im Rahmen der Kreisversammlung wurde er gebührend verabschiedet. Bartl Wimmer hielt eine launige Dankesrede mit Anekdoten und Schwänken aus der Jugend. Als Delegierte wurden folgende Mitglieder gewählt: Magdalena Wimmer, Iris Edenhofer, Ulrike Schweiger und Ute Hogger sowie Simon Benedikt Tradler, Wolfgang Ehrenlechner und Benedikt Krammer.

Zum Abschluss der Kreisversammlung bedankte sich Kreissprecherin Gisela Bechmann beim Wahlkampfteam für dessen Engagement und sagte, da Großveranstaltungen in Pandemiezeiten nicht planbar seien, die Mitglieder kreativ sein sollten, um die Leute zu erreichen. „Wir müssen raus gehen und mit den Menschen sprechen, das ist infektionstechnisch unbedenklich“, lautete ihr Appell.

Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen

Kommentare