Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Sondersitzung und Fragerunde am Dienstagabend

Piding hat entschieden: Firma Maier darf im Gewerbegebiet Urwies nicht bauen

  • Christina Eisenberger
    VonChristina Eisenberger
    schließen

Piding - Am Dienstagabend (28. September) diskutierte der Gemeinderat Piding, wie es mit dem möglichen Gewerbegebiet in Urwies für die Firma Früchtegroßhandel Maier weitergehen soll.

Update, 22.04 Uhr - Gemeinderat entscheidet: Firma Maier in Urwies ist Geschichte

Nach vier Stunden, entscheidet der Gemeinderat: die Firma Maier darf nicht in Urwies bauen. Hochwasser, Verkehr und Lärm? Zu viele Punkte scheinen dagegen zu sprechen.

BGLand24.de berichtet ausführlich in einem extra Artikel.

Diskussion um Gewerbegebiet in Urwies

Darf die Firma Früchtegroßhandel Maier in Urwies bauen oder nicht? Die Diskussion um das Gewerbegebiet in Urwies startet in die nächste Runde. Am Dienstagabend (28. September) um 18 Uhr lädt die Gemeinde Piding zu einer öffentlichen Sondersitzung in den Gemeinderat in der Mehrzweckhalle ein. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen - sie sollen Fragen stellen können.

BGLand24.de wird im Nachhinein ausführlich über die Ergebnisse der Sondersitzung berichten.

Sondersitzung in Piding: Gemeinde diskutiert über Gewerbegebiet in Urwies

Die Mitteilung im Wortlaut

Wie es mit einem möglichen Gewerbegebiet in Urwies für die Firma Früchtegroßhandel Maier weitergeht, darüber diskutiert der Pidinger Gemeinderat in einer öffentlichen Sondersitzung am Dienstag (28. September) um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle in Piding.

Dabei werden zunächst die Fachgutachten durch die jeweiligen Gutachter vorgestellt. Auch soll zu dieser Sitzung neben einer 3D-Visualisierung ein Gelände- und Baumodell vorliegen. Im Anschluss wird die öffentliche Gemeinderatssitzung unterbrochen und die Bürger erhalten Gelegenheit zu einer Fragerunde mit Vertretern der Firma Maier, wie es in der digitalen Bürgerversammlung im Juni gefordert wurde. Danach wird die Sitzung fortgesetzt, auf der Tagesordnung steht dann eine Grundsatzentscheidung des Gemeinderats, ob das Verfahren fortgeführt werden soll oder nicht.

Artikel zum Hintergrund: Maier: „Wollen weder einen Schandfleck errichten, noch soll das die Lachnummer von Piding werden!“ (Plus-Artikel)

Alle Teilnehmer einer Gemeinderats- und Ausschusssitzung der Gemeinde Piding müssen einen negativen Corona-Test vorweisen. Dies kann erfolgen entweder durch einen vor höchstens 24 Stunden vorgenommen PCR-Test oder durch einen vor höchsten 24 Stunden vorgenommenen Antigen-Schnelltest. Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen.

Das Hygieneschutzkonzept sieht vor, dass ab Betreten des Gebäudes auf allen Verkehrsflächen und während der gesamten Sitzung/Veranstaltung Pflicht zum Tragen einer Mundschutzmaske besteht. Redner am festen Platz oder am Rednerpult können bei Einhaltung des gebotenen Mindestabstands die Maske abnehmen. 

Pressemitteilung Gemeinde Piding

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Maps

Kommentare