Lärmaktionsplan vorgestellt

Pidinger wollen gegen Straßenlärm an A8 und B20 vorgehen

  • schließen

Piding - Mit der A8 und der B20 verlaufen gleich zwei viel befahrene Fernverkehrsstraße in Piding. Bisher sind Maßnahmen gegen den Lärm immer abgelehnt worden, weil zu wenige Anwohner betroffen sind.

In Piding ist es laut. Mitten durch die Gemeinde führt die viel befahrene Autobahn A8. Und die ebenso gut genutzte Bundesstraße B20 ist ebenfalls nicht weit. Daher sind in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Möglichkeiten vorgestellt worden, wie das Problem in den Griff bekommen werden kann, berichten Reichenhaller Tagblatt und Freilassinger Anzeiger.

Laut dem Bericht sind im Lärmaktionsplan eines Augsburger Planungsbüros drei Brennpunkte entlang der B20 festgelegt worden:

  • im Norden das Gebiet zwischen Salzburger und Wisbacherstraße
  • im Süden der Bereich zwischen Aldi und der früheren Kerzenwelt und
  • die Einmündung an der Staufenbrücke.

Folgende Maßnahmen werden laut den Zeitungen vorgeschlagen, um dem Lärm künftig Herr zu werden:

  • Einbau von Flüsterasphalt und
  • ein Tempolimit.

Da es sich sowohl bei der A8 als auch bei der B20 um staatlichen Fernverkehrsstraße handelt, ist jedoch das Staatliche Bauamt Traunstein zuständig. Die Gemeinde kann nur Hinweise geben und Wünsche äußern.

ksl

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Axel Heimken

Zurück zur Übersicht: Piding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser