Nach Unfall auf der B20 bei Piding

Autofahrer weichen auf Radweg aus - und müssen dafür blechen! 

+

Piding - Nachdem ein Sattelzug auf der B20 im Graben gelandet war und sich wegen der Bergung ein Rückstau gebildet hatte, entschieden einige Autofahrer, auf den Radweg auszuweichen. *Neu: Bilder*

Am Dienstag befuhr gegen 17 Uhr ein 28-jähriger Mann aus Piding mit seinem VW Käfer die B20 von Hammerau kommend in Richtung Piding. Auf Höhe der Einmündung „Bichlbruck“ bog er verkehrswidrig nach links in die Einmündung ein. Dies übersah ein hinter ihm fahrender rumänischer Lkw-Fahrer

Bilder: Autos nach Lkw-Unfall auf Radweg

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Lkw-Fahrer nach rechts aufs Bankett aus. Hier blieb er stecken. Die Freiwillige Feuerwehr Piding, welche gerade zu Verkehrsmaßnahmen bzgl. des Lkw-Unfalls in Hammerau alarmiert wurde, regelte an dieser Stelle den Verkehr. Der Lkw musste mittels eines speziellen Abschleppwagens aus dem Bankett gezogen werden, woraufhin sich ein größerer Rückstau auf der B20 bildete. 

Autofahrer wichen auf den Radweg aus

Einige Autofahrer erfasste hierbei die Ungeduld und sie fuhren auf den neben der Fahrbahn befindlichen Radweg in Richtung Hammerau. Hierbei behinderten sie mehrere Radfahrer, welche zum Teil wegen ihnen von ihren Fahrrädern absteigen und in die Wiese ausweichen mussten. 

Die eigentlich mit der Unfallaufnahme beschäftigten Polizeibeamten der Polizei Bad Reichenhall notierten sich die Personalien und Kennzeichen der auf dem Radweg fahrenden Fahrer. Diesen wird ein Verwarnungsgeld auf dem Postweg übermittelt. Alle Autofahrer gaben an, dass sie den Stau umfahren wollten. Dass sie hierbei die ordnungsgemäß fahrenden Radfahrer behinderten, nahmen sie billigend in Kauf.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Piding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser