Wegen geklauter Kennzeichen und nicht zugelassenen Wagens

Mann flüchtet mehrfach vor Polizeikontrolle - Verfolgungsjagd bei Piding

+

Piding - Am Samstag sollte ein Wagen zur Einreisekontrolle ins Bundesgebiet kontrolliert werden. Doch der Fahrer gab Gas und floh - allerdings nicht erfolgreich.

Fotos von Einsatz der Bundespolizei bei Grödig/Salzburg

Verfolgungsjagd bei Piding © hud
Verfolgungsjagd bei Piding © hud
Verfolgungsjagd bei Piding © hud
Verfolgungsjagd bei Piding © hud
Verfolgungsjagd bei Piding © hud
Verfolgungsjagd bei Piding © hud

Erstmeldung, 7.45 Uhr:

Pressemeldung  im Wortlaut:

Am Samstagnachmittag kam ein 58-jähriger Deutscher mit zwei Insassen mit seinem Mercedes E-Klasse zur Einreisekontrolle ins Bundesgebiet. Während der Kontrolle gab er unvermittelt Gas und floh von der Kontrollstelle. Er fuhr an der Anschlussstelle Bad Reichenhall ab und konnte dort bereits von einer Streife der Bundespolizei festgestellt werden. 


Als diese ihm Anhaltezeichen gab, entzog er sich der Kontrolle erneut auf die B20 in Richtung Bad Reichenhall und drängte sich durch den Stau am Kreisverkehr Piding. Anschließend fuhr er auf die A8 in Richtung Salzburg auf und flüchtete rücksichtslos mit bis zu 180 km/h in Richtung Österreich. Hierbei kam es zu zahlreichen gefährlichen Situationen im dichten Reiseverkehr. 

Eine zweite Streife der Bundespolizei konnte aufschließen und die Flucht hatte kurz nach dem Knoten Salzburg in Richtung Villach ein Ende. Es konnte festgestellt werden, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen entwendet waren und der Wagen nicht zugelassen war. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen mehrerer Verkehrsdelikte.

Verkehrsteilnehmer, die durch die waghalsige Flucht gefährdet oder genötigt wurden, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Traunstein unter 08662/66820 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Kommentare