Pressemitteilung Frauenunion BGL

Frauenunion bei der Grenzpolizeiinspektion Piding

+
Dienststellenleiter Bernhard Resch mit der Gruppe vor dem Dienstgebäude, die sehr beeindruckt von den vielen Aufgaben und den technischen Möglichkeiten dieser Inspektion war.

Piding - Die Vorsitzende der Frauenunion Corinne Kinz begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich bei Polizeidirektor Bernhard Resch für die Möglichkeit der Information zum Thema Innere Sicherheit, die den Frauen sehr wichtig ist.

Anhand einer Präsentation erläuterte Resch die Organisation seiner Inspektion, zu der der Grenzbereich ab Steinpass-Melleck bis nach Burghausen gehört. Die Inspektion ist die größte Grenzpolizeiinspektion in Bayern.

Die Bayerische Grenzpolizei ist in mehreren Komponenten unterteilt, wie die Schleierfahndung, die von Beamten in Zivil abgewickelt wird, die uniformierte Komponente ist eine Gruppe, die an wechselnden Kontrollorten flexible Kontrollen errichtet und den grenzüberschreitenden Verkehr kontrolliert, eine technisch unterstützte Fahndung und die Koordination der Grenzkontrollen.

Die Schleierfahndung besteht nunmehr seit 20 Jahren, die der damalige Innenminister Beckstein einführte. Diese Einheit ist bis 30 km nach der Grenze im Schichtdienst im Einsatz.

Im Anschluss konnte die Besucher in kleinen Gruppen einen Rundgang machen, dabei gewannen sie konkrete Einblicke in den Erkennungsdienst, Dokumentenprüfungen sowie die Kraftfahrausstattungen der Behörde.

Das Dienstgebäude wurde anfänglich angemietet und wurde später vom Freistaat erworben. Das Gebäude, das ein deutliche Aufwertung erfahren hat, soll bei laufendem Betrieb energetisch saniert werden.

Pressemitteilung Frauenunion BGL

Zurück zur Übersicht: Piding

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT