Kontrolle der Grenzpolizei Piding

Elf Monate illegal im Schengengebiet

Am Straßenrand vor einem deutschen Grenzschild steht ein Polizist neben seinem Streifenwagen.
+
Symbolbild

Piding - Fast ein Jahr hielt sich ein junger albanischer Mann ohne Aufenthaltstitel in Schweden und Deutschland auf.

Die Meldung im Wortlaut


Eine Fahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Piding kontrollierte auf der A8, Höhe Ausfahrt Bad Reichenhall, gegen Mitternacht des Sonntags, 2. August, einen BMW mit deutschem Ausfuhrkennzeichen.

Gegen den 48-jährigen albanischen Fahrer lag nichts vor, dieser konnte sich rechtmäßig ausweisen. Sein 26-jähriger Beifahrer, ebenfalls Albaner, reiste Anfang September 2019 ein und befand sich seitdem in Schweden und Deutschland. Einen Aufenthaltstitel, welcher diesen langen Aufenthalt im Schengengebiet legitimiert, besaß er jedoch nicht. Grund für die damalige Einreise war wohl eine Beziehung in Schweden, die vor kurzem gescheitert war. Seine Verlobte wollte nicht mit ihm nach Albanien ziehen.


Des Weiteren ergaben Recherchen im Fahndungssystem der Polizei zwei Fahndungsnotierungen verschiedener deutscher Behörden gegen den jungen Mann. Diese zeigten, dass er bereits mehrfach wegen illegalem Aufenthalt im Bundesgebiet aufgefallen war.

Nach Rücksprache mit dem diensthabenden Staatsanwalt wurde dem Albaner die Weiterreise nach Albanien gestattet. Straffrei wird der fast einjährige Aufenthalt im Schengengebiet jedoch nicht bleiben.

Pressemitteilung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Kommentare