Auf der schneeglatten B20 bei Piding 

Autofahrer (61) kommt ins Schleudern und landet auf der Beifahrerseite

Piding - Am frühen Montagmorgen kam es zu einem Unfall auf der B20. Ein Autofahrer kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab. Da er sich nicht um die Absicherung kümmerte, muss er ein Bußgeld zahlen. 

Auf schneeglatter Fahrbahn kam am Montagmorgen gegen 2.20 Uhr ein 61-jähriger Mann aus Bayerisch Gmain mit seinem BMW in Piding von der Fahrbahn ab und blieb mit seinem Fahrzeug auf der Beifahrerseite liegen. Der 61-Jährige fuhr gerade von Piding in Richtung Freilassing zu seiner Arbeitsstelle. 

Auf Höhe der Abzweigung nach Bichlbruck kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, schlitterte über die Gegenfahrbahn und blieb in der angrenzenden Wiese auf der Beifahrerseite liegen. Der Fahrer konnte unverletzt aus seinem Auto klettern und informierte die Polizei. 

Er versäumte jedoch, sich rechtzeitig um die Abschleppung zu kümmern, sodass am Morgen viele Notrufe über das verunfallte Fahrzeug bei der Polizei eingingen. Einige Verkehrsteilnehmer blieben neben dem Fahrzeug stehen und wollten helfen. Der Fahrer befand sich jedoch schon in der Arbeit. 

Weil er auf schneeglatter Fahrbahn zu schnell fuhr und anschließend die Unfallstelle nicht ordnungsgemäß absicherte muss der Mann nun mit einem Bußgeld von über 140 Euro rechnen. An seinem Auto entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Piding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser