Petting: Gülle knöchelhoch auf Staatsstraße

+

Petting - Schöne Bescherung: Am Montagnachmittag ist auf der St2104 ein Gülle-Sattelzug umgekippt. Der Tank wurde aufgerissen und die Gülle stand knöchelhoch auf der Straße. *Polizeimeldung*

Regelrecht knöchelhoch in Gülle mussten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Petting am späten Nachmittag waten. Ein mit 25.000 Litern beladener Tanklastzug war von Schönram kommend in Richtung Waging in die Abfahrt Petting eingefahren. Vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit sorgte dafür, dass das Schwerfahrzeug in der Kurve auf die Fahrerseite stürzte. Dabei wurde das Führerhaus schwerst beschädigt, doch glücklicherweise wurde der 46-jährige Fahrer aus Teisendorf nur leicht verletzt und konnte selbstständig aus dem zertrümmerten Führerhaus klettern.

Bei dem Unfall platzte der Tank auf und 10.000 Liter der vergorenen Gülle aus landwirtschaftlicher Produktion (Biogasanlage) ergossen sich auf die Straße, einen Fußweg und ein angrenzendes Feld. Der Ffreiwilligen Feuerwehr gelange es mittels Güllefässern der umliegenden Landwirte einiges an Gülle abzupumpen, den Rest der Gülle verteilten sie auf dem angrenzenden Acker, da sie biologisch unbedenklich ist.

St2104: Gülle-Sattelzug umgekippt

Die Polizei Laufen ermittelt nun den genauen Unfallhergang. Zur Bergung des Schwerfahrzeugs wurde ein Kran angefordert sowie ein Lkw-Bergeunternehmen aus Siegsdorf. Nach rund drei Stunden war die Bergung des Schwerfahrzeuges abgeschlossen. Es enstandt erheblicher Schaden von mehr als 50.000 Euro.

Quelle: Aktivnews

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser