Pallinger Leichtathletik-Star unschlagbar

Benedikt Huber erneut Bayerischer Meister über 800 Meter

+
Bei den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften kontrollierte Benedikt Huber die Konkurrenz und gewann in 1:52,63 Minuten. Insgesamt war es bereits sein zehnter bayerischer Meistertitel.

Augsburg - Zwei Wochen nach seiner geglückten Titelverteidigung bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt konnte der Pallinger Ausnahmeläufer Benedikt Huber in Augsburg auch seinen Bayerischen Meistertitel über 800 Meter erfolgreich verteidigen.

Der frisch gebackene Deutsche Meister Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) aus Palling hat am vergangenen Wochenende im Augsburger Rosenaustadion auch seinen Bayerischen Meistertitel über 800 Meter erfolgreich verteidigen können. Die vielen Wettkämpfe der vergangenen Wochen und Monate und der harte -am Ende leider vergebliche - Kampf um eines der begehrten Tickets für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) hatten sich zuletzt kräftemäßig aber deutlich bemerkbar gemacht

„Da ich gemerkt habe, dass meine Akkus nicht mehr ganz voll sind, habe ich mich entschieden, nicht nochmals einen Angriff auf die WM-Norm zu starten, sondern bei den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg an den Start zu gehen“, so der letztjährige EM-Teilnehmer Huber.

Sein schärfster Konkurrent: Patrick Schneider

Als seinen schärfsten Konkurrenten bei den bayerischen Titelkämpfen hatte er im Vorfeld Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) ausgemacht, der als aktuell zweitschnellster deutscher 400 Meter-Läufer über eine ähnliche Endschnelligkeit verfügt wie Huber. „Wenn das Rennen zu langsam geworden wäre, hätte er auf alle Fälle einen starken Schlussspurt hingelegt und das wollte ich natürlich verhindern und bin von Anfang vorne gelaufen“, beschreibt der 28-jährige Pallinger seine Renn-Taktik. 

Der Plan ging voll auf, denn am Ende gewann er in 1:52,63 Minuten vor dem DM-Achten Marco Kürzdörfer (LSC Höchstadt/Aisch/1:52,98 Minuten) und Adrian König-Rannenberg (LG Stadtwerke München/1:53,21). Patrick Schneider (1:53,43) musste sich hinter Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch/1:53,36) mit Rang fünf begnügen.

Der zehnte bayerische Titel für Huber

Für den nun zehnfachen bayerischen Meister Huber (neun Titel bei den Erwachsenen/einer bei der U23 – 800 Meter und 1.500 Meter in der Halle und draußen) ist nun erst einmal ausspannen und relaxen angesagt: „Jetzt lege ich eine Saisonpause ein und schaue mir die Leichtathletik-WM in aller Ruhe im Fernsehen an, bevor es dann mit dem Aufbau für das nächste Jahr losgeht“. 

Ziele gibt es für die kommende Freiluft-Saison genug. Allen voran natürlich der dritte Deutsche Meistertitel über 800 Meter infolge und die Leichtathletik-EM in Berlin (7. bis 12. August 2018), für die er sich unbedingt qualifizieren möchte. „Wenn es dort gut läuft, überlege ich, ob ich noch zwei Jahre weitermache“, betont Huber mit Blick auf die Leichtathletik-WM 2019 in Doha/Katar und die Olympischen Spiele 2020 in Tokio/Japan.

Am 9. Juli holte Huber sich den Deutschen Titel.

Markus Müller

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Palling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser