Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Brand eines Holzstapels in Palling - Zimmerei in Gefahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Palling - Am Samstag gegen 22.30 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr aus Palling zum Brand eines großen Holzstapels aus Baumstämmen in der Tyrlachingerstraße gerufen.

Update 8.10 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Samstagabend kam es gegen 22.30 Uhr in Palling in der Tyrlachinger Straße zu einem größeren Brand. Aus bislang unbekannter Ursache fing ein größerer Stapel Holz, welcher zu Hackschnitzeln verarbeitet werden sollte, Feuer. Bei Eintreffen der Feuerwehr aus Palling stand der Holzstapel weithin sichtbar in Vollbrand. Hierbei kam es auch zu erheblichem Funkenflug, wodurch in einer angrenzenden Zimmerei Holzspäne an einem Spänebunker zu glimmen begannen. 

Vorsichtshalber wurde daraufhin ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften aus Freutsmoos, Lindach, Traunreut, Trostberg, der Kreisbrandinspektion und der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung mit insgesamt 103 Feuerwehrangehörigen sowie der Rettungsdienst mit mehreren Schnelleinsatzgruppen alarmiert. 

Holzstapel-Brand fordert Feuerwehren rund um Palling

Glücklicherweise konnten die Glutnester im Spänebunker rasch entfernt werden, so dass es dort zu keinem Schaden kam. Der Sachschaden am Brennholz wird auf ca. 1500 Euro geschätzt. Der Brandfall wurde durch die Polizei Laufen aufgenommen. 

Da Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden kann und zudem ein verdächtiges Fahrzeug kurz vor dem Brand am Holzhaufen gesichtet wurde, werden mögliche Zeugen gebeten, verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang an die Polizei Laufen unter der Telefonnummer 08682/8988-0 mitzuteilen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Erstmeldung 7.20 Uhr:

Beim Eintreffen am Brandort stand die Hälfte des Holzstapels bereits in Vollbrand. Sofort begann man mit dem Aufbau einer Wasserversorgung und den Löscharbeiten. Ein aufziehendes Gewitter mit starken Winden fachte allerdings das Feuer immer weiter an, die Rauchentwicklung wurde immens, so dass zusätzliche Atemschutzträger benötigt wurden. 

Ebenso bestand die Gefahr, dass ein in der Nähe stehender Sägespänebunker durch den starken Funkenflug in Brand geraten könnte. Daraufhin entschloss man sich, die Alarmstufe zu erhöhen und es wurden die Feuerwehren aus Freutsmoos, Lindach, Trostberg, Traunreut sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und die Technische Einsatzleitung nachalarmiert. 

Gemeinsam schafften es die Feuerwehren den Brand nach ca. 1,5 Stunden zu löschen. Ein hinzugerufener Bagger verteilte die Baumstämme um versteckte Glutnester ausfindig zu machen. Neben den Feuerwehren die mit ca. 100 Mann am Einsatzort waren, war auch das BRK mit zwei RTW, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie den Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Die Polizei aus Laufen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese ist bislang völlig unklar.

FDL/BeMi

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Palling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser