Sonnwendfeier trotz WM gut besucht

+

Mitterfelden - Trotz der Fußball-Weltmeisterschaft fanden am Wochenende viele Besucher den Weg zur Sonnwendfeier der TuS Mitterfelden. Die Band "The Sixtees" sorgte für Stimmung.

Die Eisstockschützen des Turn- und Sportvereins Mitterfelden hatten anfangs Bedenken, ob genügend Gäste kommen würden, fand doch am selben Abend der angekündigten Sonnwendfeier beim TuS-Vereinsheim die Übertragung des Fußball-WM-Spiels der Deutschen Mannschaft gegen Ghana in Brasilien statt.

Aber die Organisatoren hatten bestens vorgesorgt: Auf zwei Fernsehern im Freien konnte das vorentscheidende Gruppenspiel der Deutschen verfolgt werden. Erfreulicherweise kamen dann doch rund 300 Besucher, die mit Speis und Trank bestens versorgt wurden. Für die musikalische und gesangliche Unterhaltung sorgte die Live-Band „The Sixtees“. Zusätzlich begeisterten Feuerkünstler aus Mitterfelden die Gäste.

Bilder:

So fieberte die Region beim WM-Spiel gegen Ghana mit

Die Helfer des TuS Mitterfelden, inzwischen ein bestens eingespieltes Team, hatten vormittags alles organisiert und für die Feier hergerichtet. Vor dem Vereinsheim des TuS wurden zahlreiche Tische und Bänke sowie ein Zelt mit Küche und Schanktheke aufgestellt. Gleich daneben, auf dem Parkplatz des Schwimmbades, bestand ein idealer Platz für die kunstvolle Errichtung des etwa fünf Meter hohen Holzstoßes. An der Spitze des in der Mitte platzierten, trockenen Fichtenstammes, quasi als „Kamin“ zum steilen Feuerabzug dienend, wehten weiß-blaue Bänder. Und auch für die Sicherheit war ausreichend gesorgt: Der Platz um den Holzstoß wurde großräumig mit Sperrband umzäunt.

Ab 18 Uhr war es dann soweit: Die Band „The Sixtees“ begrüßte das Publikum musikalisch mit bekannten Evergreens, Songs und Hits aus der Flower-Power-Zeit und sorgte im weiteren Verlauf den ganzen Abends für bombige Stimmung.

Wenn sich auch anfangs der Besucherstrom noch in Grenzen hielt, so kamen nach und nach doch immer mehr Familien mit Kinder und besetzten die aufgestellten Tische und Bänke. Sie ließen sich kühle Getränke und die angebotenen Schmankerl schmecken. Die Fußballfans hatten sich einen Platz unmittelbar vor dem aufgestellten Fernseher gesichert.

Als die Dämmerung hereinbrach, gab TuS-Vorstand Günter Ufertinger das Kommando zum Verteilen der Fackeln an die Kinder. Diese nahmen in Begleitung der Erwachsenen Aufstellung und marschierten in einem imposanten Lichtermeer mit ihren brennenden Fackeln auf einem Rundkurs Richtung Kreisverkehr Schmiding wieder zurück zum Festplatz. Dort entfachten sie dann unter Aufsicht der Eltern und TuS-Funktionären das Feuer.

In kürzester Zeit brannte der Holzstoß lichterloh und dank der Windstille ohne größeren Funkenflug. Nachdem die Temperaturen an diesem Abend etwas zurückgegangen waren, verbreitete das Feuer auch aus der entsprechenden Ferne der Umzäunung eine angenehme Wärme.

Die drei Feuerkünstler aus Mitterfelden begeisterten auch in diesem Jahr wiederum die Zuschauer mit ihren akrobatischen Künsten. Lang anhaltender Applaus war der Lohn dafür. Das 2:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana tat der guten Laune keinen Abbruch. Der „harte Kern“ der Verbliebenen blieb dann doch zunehmender Kühle weiterhin noch lange beisammen und natürlich wurden die bisherigen Leistungen der WM-Kicker entsprechend diskutiert.

Die Veranstalter unter Leitung von Gustav Smetan, Ferdinand Höglauer und Manfred Biedermann sowie Vorstandsboss Günter Ufertinger zeigten sich insgesamt recht zufrieden mit dem Verlauf, obwohl im Vorjahr, freilich ohne bedeutendes Fernseh-Event, mehr Gäste gekommen waren.

schl

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser