60 Jahre verheiratet

Diamantene Hochzeit im großen Familienkreis

+
Seit 60 Jahren gehen Ida und Eduard Hajek gemeinsam durchs Leben. Zur Feier der diamantenen Hochzeit kam auch Bürgermeister Hans Eschlberger und überbrachte neben einem Präsent auch seine persönlichen Glückwünsche und die der Gemeinde.

Mitterfelden - 60 Jahre sind Ida und Eduard Hajek nun glücklich verheiratet. Sogar beim Geheimnis einer langen Ehe sind sie sich einig: verständnisvolles Miteinander.

Ida und Eduard Hajek aus Mitterfelden feierten das seltene Jubiläum der Diamantenen Hochzeit. 60 Jahre hatten sie gemeinsam gute, aber manchmal auch schwere Zeiten verbracht, doch stets geprägt von festem Zusammenhalt.

Begonnen hatten die Gemeinsamkeiten im Juli 1952 in einer Freilassinger Gaststätte. Dort wollte der junge Eduard nach einem Kinobesuch noch kurz etwas trinken. Dabei fiel ihm seine Ida zum ersten Mal auf. In der Folge traf man sich dann häufiger und schon gut drei Monate später wurden Pläne für eine gemeinsame Zukunft geschmiedet.

Diamantene Hochzeit von Ida und Eduard Hajek.

Ida Pfeffer, wie sie damals hieß, wurde 1929 geboren und wuchs in der Nähe von Fridolfing auf einem Bauernhof auf. Als sie ihren Eduard kennen lernte, war sie als Haushälterin in Freilassing beschäftigt. Eduard Hajek erblickte 1926 im Sudetenland/jetzt Tschechien das Licht der Welt. Während des Zweiten Weltkrieges kam er in englische Gefangenschaft und wurde erst im Dezember 1946 entlassen. Am 2. Januar 1947 schließlich fand er seine Familie in Ainring wieder, die es nach der Vertreibung aus der Heimat dorthin verschlagen hatte.

Nachdem bereits im September 1953 der Stammhalter das Licht der Welt erblickte, fand am 16. Januar 1954 im Standesamt Ainring die Trauung statt. Den kirchlichen Segen gab es in der Pfarrkirche in Feldkirchen. Da gleichzeitig auch Burgi, die jüngere Schwester des Bräutigams Eduard ihrem Franz das Ja-Wort gegeben hatte, wurde im Feldkirchner Gasthaus Gumpei bis spät in die Nacht die fröhliche Doppelhochzeit gefeiert.

Das Jubelpaar hatte seinen Wohnsitz immer in der Gemeinde Ainring, zunächst in Wilandshag (jetzt Bruch-Römerstraße), dann in Hammerau-Au und seit 1962 in Mitterfelden. Aus der Ehe gingen sechs Kinder, elf Enkelkinder und mittlerweile schon acht Urenkel hervor.

Im kleinen Kreis wurde bereits am vergangenen Donnerstag gefeiert. Dabei ließ es sich auch Bürgermeister Hans Eschlberger nicht nehmen, die besten Glückwünsche persönlich und die der Gemeinde zu überbringen, verbunden mit einem kleinen Präsent. Am Samstag schließlich wurde in einer Ainringer Gaststätte ganz groß gefeiert, fast alle Familienangehörigen waren aus ganz Bayern angereist. Auf die Frage nach dem Geheimnis einer langen Ehe, kam als Antwort, dass verständnisvolles Miteinander, auch Nachgeben und Kompromisse, welche die besten Mittel eines langen und glücklichen gemeinsamen Lebensweges sind.

Die Heimatzeitung schließt sich mit herzlichen Wünschen den Gratulanten für noch viele Jahre Beisammensein in harmonischer Verbundenheit an und bedankt sich bei dieser Gelegenheit für jahrzehntelanges Abonnent und Lesetreue.

schl

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser