Weniger Straftaten - weniger Aufklärung

Laufen - Die Polizeistatistik der Polizei in Laufen blieb relativ stabil: Bei den Straftaten konnte man einen Rückgang verzeichnen, allerdings ging auch die Aufklärungsrate zurück.

Nachdem im Jahr 2011 die Gesamtzahl der Straftaten gegenüber dem Jahr 2010 um 141 Fälle gestiegen war, waren die Zahlen 2012 leicht rückläufig. Insgesamt gab es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Laufen eine Verringerung der angezeigten Straftaten um 67 auf konkret 1042 Fälle.

Die Aufklärungsrate ist gegenüber 2011 ebenfalls leicht gefallen, liegt aber mit 65,7 Prozent immer noch um 2,5 Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt von Bayern.

Bei der genauen Betrachtung der Einzeltaten ist feststellbar, dass die Rohheitsdelikte, hier werden z.B. Raub, Körperverletzungsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit erfasst, geringfügig um 6 Straftaten abgenommen haben. Die Gesamtzahl fiel von 208 auf 202 Delikte. Dagegen war bei Diebstahlsdelikten, vom einfachen Ladendiebstahl bis zum schweren Einbruch, eine deutliche Steigerung um 34 Delikte auf 308 angezeigte Straftaten festzustellen. Wurden im Jahr 2010 noch 65 Delikte aus dem Bereich Betäubungsmittelgesetz bearbeitet, so fiel diese Zahl im Jahr 2012 auf 52 Delikte..

Im Bereich Sachbeschädigungen blieb die Zahl der gemeldeten Fälle mit 135 auf dem Niveau des Vorjahres. Nachdem 2011 die Zahl der Sachbeschädigungen an Kfz deutlich zurückgegangen war, stieg die Zahl 2012 leider wieder deutlich von 29 auf 45 an.

Gefallen hingegen ist die Zahl der Betrugsstraftaten von 102 auf 79. Darunter fallen u.a. auch Internetbetrügereien. Hierzu muss aber angeführt werden, dass in vielen Betrugsfällen der Tatort am Wohnort des Täters, teilweise im Ausland, erfasst wird und daher in der örtlichen Straftatenstatistik nicht aufgeführt wird.

Erfreulich zeigen sich die Zahlen im Aufklärungsbereich.

So konnte das Aufklärungsergebnis im Bereich der Rohheitsdelikte mit 92,6 Prozent fast gehalten werden . Alle sechs angezeigten Raubstraftaten wurden geklärt. 96,24 Prozent der Rauschgiftdelikte sowie 86,1 (ggüb. 74,5 in 2011) Prozent der Betrugsdelikte konnten aufgeklärt werden.

Insgesamt konnten von den Beamten der Polizeiinspektion Laufen 587 Tatverdächtige ermittelt werden. 115 Personen waren weiblich, 472 Personen männlich. Von den 587 Tatverdächtigen waren 22 Personen Kinder, d.h. jünger als 14 Jahre. Jugendlich, das heißt Personen vom vollendeten 14. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres, waren 70 Tatverdächtige. 82 Beschuldigte waren im Alter von 18 bis 21 Jahren. Die restlichen 413 Tatverdächtigen waren älter als 21 Jahre.

In den Städten und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Laufen gab es unterschiedliche Entwicklungen.

Im Bereich der Stadt Laufen hat sich vergangenen Jahr die Entwicklung nach oben nicht fortgesetzt. Im Gegenteil, die angezeigten Straftaten haben sich um 21,3 Prozent verringert, von 431 auf 339. Wie bereits in den Vorjahren fließt hier ein, dass die Jugendstrafanstalt Laufen-Lebenau im Bereich der Stadt Laufen liegt und dort begangene/ermittelte Straftaten in der örtlichen Statistik mitgezählt werden. Im Jahr 2012 wurden von Seiten der JVA deutlich weniger Straftaten zur Anzeige gebracht. Auch die Zahl der Rauschgiftdelikte gingt im letzten Jahr im Bereich der Stadt Laufen im Verhältnis zu 2011 sehr stark zurück, von 45 auf 12. Während in der Stadt Tittmoning die Zahl der angezeigten Straftaten ebenfalls leicht rückgängig war ( von 201 auf 180 ) stieg diese Zahl im Gemeindebereich Waging am See. Waren dort 2011 noch 188 Delikte zur Anzeige gebracht worden, steigerte sich diese Zahl 2012 auf 226 Fälle. Diese Steigerung ist auf Rohheitsdelikte und Diebstahlsdelikte zurückzuführen. In den weiteren Gemeinden schwankte die Zahl der angezeigten Delikte teilweise deutlich nach beiden Seiten (Prozentzahlen ggüb. 2011 in Klammern). In Kirchanschöring wurden 74 Fälle (+21,3 Prozent), in Palling 48 Fälle (-30,4 Prozent), in Fridolfing 79 Fälle (-16 Prozent), in Petting 26 Fälle (+23,8 Prozent),in Wonneberg 25 Fälle (+56,3 Prozent) und in der Gde. Taching am See 32 Fälle (+68,4 Prozent) zu bearbeiten.

Fazit der Polizeiinspektion Laufen:

Entgegen dem landesweiten Trend waren die Fallzahlen 2012 im Bereich der Polizeiinspektion Laufen leicht rückgängig. Einher ging ein leichter Rückgang im Bereich der Aufklärungsquote. Die Bevölkerung im Dienstbereich der Polizeiinspektion Laufen kann sich angesichts dieser Zahlen sicher fühlen. Die Häufigkeitszahl , d.h., Straftaten je eintausend Einwohner, liegt im Dienstbereich mit 36,1 deutlich unter dem Landesschnitt von 49,7.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser