Wegen Fledermäusen: Umfahrung gerät ins Stocken

+

Laufen - Derzeit fehlt die Zustimmung der Naturschutzbehörden für die Ortsumfahrung Laufen. Noch sind die Risiken für dort nistende Fledermäuse nicht geklärt.

Lesen Sie auch:

Ja zur Ortsumgehung

Umgehung: Stadtrat nimmt Stellung

Umfahrungspläne im Internet

Die Planungen zur Ortsumfahrung von Laufen sind etwas ins Stocken geraten. Wie das staatliche Bauamt Traunstein auf Anfrage der Bayernwelle Südost mitteilte, fehlt nach wie vor die Zustimmung der Naturschutzbehörden. Es geht dabei vor allem um einen Bereich der geplanten Trasse, in dem Fledemäuse nisten. Die Zustimmung der Naturschutzbehörden gibt es erst, wenn geklärt ist, wie gross die Kollisions- und Tötungsrisiken sind. Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein stimmte den Planungen dagegen bereits zu.

Das Bauamt hofft, dass das Verfahren noch in diesem Jahr fortgesetzt werden kann. Mit einer Einleitung des Planfeststellungsverfahren ist aber nicht vor 2014 zu rechnen. Die Planungen sind nicht unumstritten. Bei einer Informationsveranstaltung im Januar äusserten vor allem Landwirte ihre Bedenken. Sie wollen gegen den Verlust ihrer Flächen kämpfen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser