Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Richtige für Laufen

+
Polizeiprsäident Robert Heimberger überreichte Walter Schneidermeier am Dienstag in Laufen seine Ernennungsurkunde.

Laufen - "Neue Besen kehren gut", ist Polizeipräsident Robert Heimberger überzeugt. In der Polizeiinspektion Laufen kehrt nach nur einem halben Jahr jetzt ein neuer Leiter.

Der 'Neue' heißt Walter Schneidermeier, ist 55 Jahre alt und hat bisher die Verfügungsgruppe der Polizeiinspektion Burghausen geleitet. "Ich will gar nicht gleich neu kehren", schwächte der Polizeihauptkommissar am Dienstag die einleitenden Worte von Heimberger ab. "Ich will mir zuerst einmal die Inspektion anschauen und auf alle Fälle für ausreichend Personal und Bürgernähe stehen."

Gerade die Personaldebatte ist bei der Bayerischen Polizei eine gern geführte. Dazu kommt in Laufen die ständige Diskussion um eine neue Dienststelle. "Ich werde meine ganze Kraft für eine neue Dienststelle einsetzen", versprach Schneidermeier und Laufens Bürgermeister Hans Feil versprach ihm dafür einen Platz in der Weiterführung der Stadtchronik, wenn sie in seiner Amtszeit eingeweiht werden könne.

Gleichzeitig musste Feil dem 55-Jährigen aber auch eine für die Stadt Laufen sehr erfreuliche Nachricht übermitteln: "Wir können Ihnen kein richtig spannendes Polizeileben bieten." Dem ist sich Schneidermeier bewußt. "Wir sind hier in einem eher ländlichen Bereich. Mit Tourismus und den Durchfahrtsstraßen werden wir es eher mit Verkehrssachen zu tun haben als mit städtischen Problemen."

Lesen Sie auch:

Neuer Dienststellenleiter in Laufen

Die hatte der 'Neue' in Burghausen genug. Vor allem bei der Planung für die Heimspiele des Fußball-Drittligisten SV Wacker Burghausen. "Beim letzten Heimspiel am Samstag ist Walter Schneidermeier gebührend verabschiedet worden", wußte der Polizeipräsident. "Nachdem Burghausen da auch 3:1 gewonnen hat, wird es Zeit, dass wir ihn dort abziehen. Immerhin ist der SV jetzt schon auf Platz vier, nicht dass sie dank ihm noch aufsteigen", scherzte er.

Aufsteigen wird Schneidermeier wohl nicht mehr. Wenn alles nach Plan läuft, ist Laufen seine letzte Verwendung vor dem Ruhestand. Dort könne er seinen Erfahrungsschatz verdientermaßen einsetzen, betonte Heimberger. "Wir haben den Richtigen für Laufen gefunden", ist er sich sicher.

Schneidermeier löst mit seinem Dienstantritt zum 1. Februar Dieter Hausberger ab. Der Polizeioberkommisar hatte die Geschicke in Laufen für ein halbes Jahr geleitet, um sich für höhere Führungsaufgaben bei der Polizei zu bewähren. Die warten jetzt erstmal in Burghausen als stellvertretender Dienststellenleiter auf ihn, bevor er sich an der Hochschule der Polizei für ein Masterstudium qualifizieren kann. Heimberger wünschte ihm in der Feierstunde im Alten Rathaus in Laufen dafür alles Gute und verabschiedete ihn.

cz

Kommentare