Leobendorf/Laufen: Feuerwehren im Großeinsatz

Pferd aus morastigem Graben in Leobendorf gerettet

+

Leobendorf/Laufen - Am Dienstag hat ein Pferd für einen Einsatz der Feuerwehren Leobendorf, Laufen und Kirchanschöring sowie eines Tierarztes gesorgt. 

Am Dienstag wurden gegen 12.20 Uhr die Feuerwehren Leobendorf, Laufen und Kirchanschöring, so wie ein Tierarzt alarmiert. Im Staatsforst zwischen Leobendorf und Petting waren zwei Reiterinnen mit ihren Pferden unterwegs. Als ein Auto entgegenkam gingen sie in eine Abzweigung der Forststraße. Ein Pferd ging wohl rückwärts und landete in einem Graben. 


Pferd aus morastigem Graben in Leobendorf gerettet

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © F DL/Lamminger

Auf der Anfahrt der Feuerwehr, musste diese erst mal mehrere umgestürzte Bäume beseitigen, die vom letzten Sturm noch über die Forststraßen lagen. Als sie bei den Reiterinnen und den Pferden ankamen, kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Reiterin und beruhigten sie. Dem Pferd wurden ganz behutsam mehrere Wasserschläuche um den Bauch gelegt und dann seitlich liegend auf den Weg gezogen. Ein Tierarzt hat dem Pferd zuvor noch etwas gegen Schmerzen und zur Beruhigung gegeben. Als das Pferd auf dem Weg lag, dauerte es nicht lange und es konnte aus eigener Kraft aufstehen. Laut dem anwesenden Tierarzt hatte das Pferd Glück im Unglück und durfte völlig unverletzt geblieben sein.

(FDL/Lamminger)

Kommentare