Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Klimakleber mit nächster Aktion

Klimaaktivisten blockieren Münchner Flughafen - Landebahn wegen Protest gesperrt

Klimaaktivisten blockieren Münchner Flughafen - Landebahn wegen Protest gesperrt

In Zeiten der Energiekrise

Wie sieht es mit der Weinachtsbeleuchtung in Laufen aus?

In Zeiten der Energiekrise stellt man sich auch in Laufen die Frage, wie es um die Weihnachtsbeleuchtung in Krisenzeiten aussieht.

Laufen –  Wie steht es mit der Weihnachtsbeleuchtung in Krisenzeiten? Altstadtreferent Dr. Klaus Hellenschmidt (FW) hatte in der jüngsten Sitzung des Bau-, Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses einige Fragen gestellt. Auch zum Licht in der Salzachstand.

Wie sieht es mit der Weinachtsbeleuchtung in Laufen aus?

Wir wollen Weihnachten nicht komplett verdammen“, sagte Geschäftsleiter Christian Reiter dazu, man werde nur die Hälfte der Lichterketten aufhängen und die Kugelbäume am Marienplatz komplett ungeschmückt lassen. Ob dann die großen Leuchtlaternen sinnvoll seien? „Die Genehmigung ist erteilt. Die Entscheidung liegt jetzt bei der Werbegemeinschaft“, so der Geschäftsleiter. Allerdings habe man sofort mit der Energie-Einspar-Verordnung geraten: „Überlegt euch das.“ Denn trotz sparsamer LED-Lampen gelte: „Es geht um alles.“ 

Fehlendes Licht für Anwohner des Marienplatzes wirft Fragen auf

Über fehlendes Licht klagen seit geraumer Zeit die Anwohner des Marienplatzes. „Woran liegt es?“, fragte Hellenschmidt, worauf Reiter seufzte: „Wenn wir das wüssten.“ Offenbar gehen die Probleme auf ein extremes Sommergewitter zurück, auf Blitz- und Donnerschläge, die auch den Verfasser dieser Zeilen aus seinem Stuhl gehoben hatten. Laut Reiter bemühen sich Bayernwerk und Techniker aus Laufen und Oberndorf um eine Lösung, denn auch die Brückenbeleuchtung funktioniert nicht wie sie soll. „Mal hüben nicht, mal drüben nicht“, beschrieb der Geschäftsleiter die wechselnde Lichtausbeute über der Brücke. 

Problem bereits seit der Brückensanierung

Ein örtlicher Beobachter erklärt gegenüber der BGLand24.de, dass es dieses Problem bereits seit der Brückensanierung in den Jahren 2005 bis 2007 gibt. Vermuteter Grund ist, dass damals acht funktionsfähige, hochwertige und teure Strahler abmontiert und weggeworfen wurden, und sie durch möglicherweise anfälligere Leuchten ersetzt wurden.

Hannes Höfer

Rubriklistenbild: © Wolfgang Maria Weber/Imago

Kommentare