Für das gesamte Stadtgebiet

Trinkwasser in Laufen: Abkochverfügung wieder aufgehoben

Laufen - Bei erneuten, verschärften Kontrollen und Proben des Trinkwassers der Stadt wurde im Ortsteil Röderberg wieder eine Verkeimung festgestellt. Deshalb wurde für das gesamte Stadtgebiet eine Abkochverfügung geltend gemacht.

Update, 7. Oktober 15.55 Uhr - Aktueller Sachstand: Aufhebung des Abkochgebotes


Bei den verschärften Kontrollen und Beprobungen des Trinkwassers der Stadt Laufen auf Grund der im August 2020 voran gegangenen Verkeimung, wurde im Ortsteil Röderberg erneut eine Verkeimung festgestellt, die am Freitag, 02.10.2020 um 07.00 Uhr dem Wasserwerk bekannt wurde. Es handelt sich dabei erneut um einen einzigen Keim (Enterokokke). Enterokokken sind vor allem Ursache für Harnwegsinfekte.

Vorsichtshalber wurde in Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land seit Freitag, 02.10.2020 erneut das gesamte Wassernetz der Stadt Laufen desinfiziert.


Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Laufen wurden ohne Zeitverzögerung noch am 02.10.2020 über alle zur Verfügung stehenden Wege und Möglichkeiten darüber informiert. Im Rahmen der Vorsichtsmaßnahmen wurde ein Abkochgebot verfügt, welches auf Grund der erfolgreichen Desinfektionsmaßnahmen mit sofortiger Wirkung aufgehoben wird.

Der Verzehr des Trinkwassers ist trotz eines vorhandenen Chlorgeschmackes gesundheitlich sowohl für ältere Menschen als auch für Kleinkinder völlig unbedenklich. Die Chlorung dauert noch an – die Stadt Laufen gibt das Ende der Desinfektionsmaßnahmen bekannt. Die Stadt Laufen bittet Freunde, Bekannte, Nachbarn, Verwandte, etc. die unter Umständen über keine Informationsquellen verfügen, persönlich zu informieren.

Für Rückfragen und Informationen stehen folgende Bürgertelefone und Kontaktdaten zur Verfügung:

Wasserwerk: Tel.: 08682/954495

Rathaus: Tel.: 08682/898737

E-Mail: info@stadtlaufen.de

Internet: www.stadtlaufen.de

Erstmeldung:

Aufgrund der im August vorangegangenen Verkeimung wurden in der Stadt Laufen verschärfte Kontrollen und Beprobungen des Trinkwassers durchgeführt. Dabei wurde dem Wasserwerk am Freitag, 2. Oktober, um 7 Uhr eine erneute Verkeimungen übermittelt, wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilt.

Es handelt sich dabei erneut um einen einzigen Keim (Enterokokke). Enterokokken sind vor allem Ursache für Harnwegsinfekte.

Zusammen mit dem Staatlichen Gesundheitsamt hat die Stadt Laufen folgende ab sofort greifende Maßnahmen beschlossen:

  • Das Trinkwasser der gesamten Stadt Laufen muss ab sofort unter anderem für folgende Anwendungen abgekocht werden: - Trinken von Leitungswasser - Zubereitung von Nahrung - Zähne putzen - Reinigung von offenen Wunden
  • Nicht vom Abkochgebot betroffen sind damit z.B. Toilettenspülung, Waschmaschinen, Spülmaschinen und das Duschen.
  • Das Trinkwasser der gesamten Stadt Laufen wird ab Freitag, 02.10.2020 zur Sicherheit desinfiziert (gechlort).

Zur Ursachenforschung und zum Wohlsein der gesamten Bevölkerung bittet die Stadt erneut alle Betreiber von Hausbrunnen, Zisternen, etc. die Anlagen überprüfen zu lassen, damit diese auch tatsächlich nach den anerkannten Regeln der Technik installiert sind und betrieben werden. Zur Überprüfung setzen Sie sich bitte mit Ihrem Installationsunternehmen in Verbindung.

Für Rückfragen steht die Stadt Laufen unter folgenden Rufnummern 08682/954495 (Wasserwerk) 08682/898737 (Rathaus) oder per E-Mail (info@stadtlaufen.de) zur Verfügung.

mz

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare