Stadt Laufen ehrt erfolgreiche Sportler

Bürgermeister Hans Feil: Sport fördert Integration und Gemeinschaftsgefühl

+
Einradsport: Nora Lutz, Annika Lutz, Sonja Demmler, Emily Helmel

Laufen - „Die jährliche Sportlerehrung ist Ausdruck der Verbundenheit der Laufenerinnen und Laufener mit ihren Sportlern“, betonte Bürgermeister Hans Feil in seiner Laudatio anlässlich des Festaktes im Rottmayr-Saal des Alten Rathauses. 18 Einzelsportlerinnen und -sportler sowie drei Mannschaften konnten für hervorragende Leistungen im vergangenen Jahr ausgezeichnet werden.

Zur feierlichen Stimmung im altehrwürdigen Rottmayr-Saal trug Sabine Krause mit ihren einfühlsamen Harfen-Zwischenspielen maßgeblich bei. Ob dieser Klänge wollte Lutz Feiler, Kulturstadtrat und Ehrenkreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbandes, gar himmlische Bezüge zum Sport sehen. Als Medium dazu diente ihm das raumeinnehmende Rottmayr-Gemälde „Allegorie der Astronomie und Dichtkunst“, welches er ausführlich interpretierte. Er kam zu dem Schluss: „Sport ist Lebensfreude und Lebensqualität.“ Sportler seien erfolgreich in Leben und Beruf, weil sie gelernt hätten, durchzuhalten und sich durchzusetzen. Sport halte gesund und schaffe Freundschaften

Erfolge ab Kreismeisterschaften wurden geehrt

Ganz irdisch hatte zuvor Bürgermeister Hans Feil die Gäste begrüßt. “Liebe Sportlerinnen und Sportler, mit der heutigen Feier möchten wir eure Leistungen auf hochkarätigen internationalen sowie nationalen und regionalen Wettbewerben würdigen.“ Feil bedankte sich, dass die Geehrten bei den Wettkämpfen nicht nur ihren Sport und ihre Vereine, sondern auch die Stadt Laufen würdig vertreten hätten. Mit Blick auf die hervorragenden sportlichen Ergebnisse wies er darauf hin, dass gemäß den städtischen Richtlinien Erfolge erst ab Kreismeisterschaften gewürdigt werden. An die Sportler gewandt sagte Feil: „Ihr habt bei den Wettkämpfen euer Bestes gegeben und dabei euer Ziel fest im Auge behalten. Ihr habt, was leider heute nicht immer selbstverständlich ist, stets fair um den Sieg gerungen. Ihr habt euch die heutige Auszeichnung wahrlich verdient.“ 

Trainingsfleiß, Disziplin und große Zielstrebigkeit

Hans Feil erinnerte daran, dass sportliche Erfolge nicht selbstverständlich seien, sondern hart erarbeitet werden müssen. Trainingsfleiß, Disziplin und große Zielstrebigkeit seien Voraussetzung für jeden Erfolg. Hinter jedem sportlichen Erfolg stehe aber auch eine Gemeinschaftsleistung von Vereinen, Trainern und Betreuern. „Ohne das Team im Hintergrund kann es keine Spitzenleistungen geben“, würdigte Feil den Einsatz der Sportverantwortlichen. Sein Dank für die vielfältige Unterstützung ging auch an Eltern und Sponsoren. 

Stadt Laufen fördert den Sport

Der Bürgermeister betonte, dass die Stadt Laufen zu ihrer Verantwortung stehe, sowohl den Spitzen- als auch den Breitensport zu fördern. „Die Bedeutung des Sports für die Einzelnen, als auch für die Gesellschaft können wir gar nicht hoch genug einschätzen.“ Sport sei dieideale Freizeitbetätigung. Er fördere die Gesundheit, stärke das Wohlbefinden und wirke gegen Stress und die Hektik des Alltags. Zudem trage der Sport zu Integration und zu einem Gemeinschaftsgefühl bei, dies über alle Grenzen des Alters, der Herkunft und der Konfession hinweg. Die Erfahrung, trotz mancher Unterschiede viel gemeinsam zu haben undzusammen viel erreichen zu können, strahle auch auf andere Lebensbereiche aus. „Etwas Besseres kann es in unserer bunter gewordenen Gesellschaft und unserer zusammenwachsenden Welt nicht geben“, betonte das Stadtoberhaupt und wandte sich abschließend an die Sportler: „Wir sind stolz auf Euch! Wir freuen uns, dass Ihr heute auch als Vorbilder für andere im Mittelpunkt steht und dass wir mit Euch so überzeugende Botschafter für den Sport haben.“ 

Ehrungen: Bogenschützen, Tischtennis und Leichtathletik

Mit launigen Anmerkungen zu den verschiedenen Sportarten zeichnete Hans Feil zusammen mit Lutz Feiler anschließend die Sportler mit Urkunden aus. Diese werden je nach erbrachter Leistung Gold, Silber und Bronze mit einem jeweilig entsprechenden Aufdruck vergeben. Los ging es mit den Bogenschützen. Hier durften sich Peter Goletz, Anna Häberle, Kilian Maier, Ralph Huber, Barbara Dürnberger, Benedikt Huber und Alexander Manns über eine Urkunde in Bronze mit bronzenem Aufdruck freuen. Allesamt hatten sie einen1. Platz in der Gaumeisterschaft Halle belegt. 

Tischtennis wurde ursprünglich in Wohnungen gespielt, wobei Federballschläger, Bücher oder gar Bratpfannen als Spielgerät benutzt wurden, wusste Hans Feil zu berichten. Für ihre Leistungen auf Kreis- und Bezirksebene in Einzel und / oder Mannschaft wurden folgende Tischtennisspieler des TV Laufen mit einer Urkunde in Bronze mit bronzenem Aufdruck ausgezeichnet: Hannes Krebs, Markus Engelmann, Rocco Bald, Thomas Loreth, Andreas Maier, Gerhard Rapp, Wolfgang Dömel, Manfred Dömel, Robert Rehrl und Sebastian Egger

Bei denLeichtathletinnen des TV Laufen wurde Isabella Stengle unter anderemChiemgaumeisterin im Vierkampf U12. Dafür erhielt sie eine Urkunde in Bronze mit bronzenem Aufdruck. Dieselbe Urkunde mit silbernem Aufdruck gab es für Lisa Schmidt, die es bei den oberbayerischen Leichtathletikmeisterschaften U20 zu sehr guten Platzierungen gebracht hat und auf der bayerischen und oberbayerischen Bestenliste 2017 im Mittelstreckenlauf und im Weitsprung vordere Plätze einnimmt. 

Ehrungen: Schlepperfahren, Radsport und Einradsport

Eine etwas außergewöhnliche Sportart, die sich allerdings immer größerer Beliebtheit erfreut, ist das Schlepperfahren. Hier hat Barbara Hofmeister vom MSC Laufen den1. Platz bei der Südbayerischen Schleppermeisterschaft eingefahren und erhielt dafür eine Urkunde in Bronze mit silbernen Aufdruck. Die gleiche Urkunde, gar mit goldenem Aufdruck gab es für ihren Vereinskollegen Kevin Streitwieser, der es zum Bayerischen Meister im Jugendschlepperfahren gebracht hat. 

Zur Disziplin„Radsport“ wusste Hans Feil wiederum Anekdotisches zu berichten: Der Weltrekord für Rückwärts-Fahrradfahren und dabei Geigenspielen liegt bei 60 Kilometern. Und ein Franzose namens Michel Lotito hat in seinem Leben 18 Fahrräder verspeist, wobei er täglich 900 Gramm Metall und Glas gegessen haben soll, ohne dabei Schäden davonzutragen. Eher als Sportgerät benutzt Sarah Kastenhuber ihr Rad. Als Bayerische Meisterin im Kriterium und Oberbayerische Meisterin im Mountainbike wurde sie mit der Urkunde in Bronze mit goldenem Aufdruck geehrt. 

Großer Beliebtheit in der Salzachstadt erfreut sich der Einradsport. Hier erreichten Emily Helmel (Silber mit silbernem Aufdruck), Nora Lutz, Annika Lutz und Sonja Demmler (allesamt Silber mit goldenem Aufdruck) bei derDeutschen Meisterschaft 1. Plätze und weitere gute Platzierungen in verschiedenen Disziplinen des Einradsports. 

Ehrungen: Eisschütze und Fußballer

Stammgast bei den Sportlerehrungen ist derEisschütze Andreas Neumaier. Unter seinen vielen Trophäen stechen der 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (Winter) und der 2. Platz im Sommer hervor. Für seine Leistungen wurde er mit der Urkunde in Silber mit goldenem Aufdruck ausgezeichnet. 

„Was lange währt, wird endlich gut“, mit dieser Anmerkung bat Feil die Erste Fußballmannschaft des SV Leobendorf samt ihren Betreuern nach vorne. Sie wurden im vergangenen Jahr Meister der A-Klasse und schafften damit den ersten Aufstieg in ihrer 46- jährigen Vereinsgeschichte. Die Urkunde in Bronze mit bronzenem Aufdruck war der Lohn dafür. 

Abschließend bedankte sich Bürgermeister Hans Feil nochmal bei allen Sportlern und wünschte weiterhin großen Erfolg. Sein ausdrücklicher Dank ging auch an Johann Streitwieser, der die gesamte Veranstaltung organisiert hatte. Beim anschließenden Stehimbiss wurden noch so mancheAnekdoten aus dem Sportlerleben ausgetauscht.

Norbert Höhn

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser