Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BRK Berchtesgaden lobt Ersthelfer

Ersthelfer retten erschöpften Österreicher (74) im Abtsee vor dem Ertrinken

Ersthelfer retten erschöpften 74-Jährigen im Abtsee vor dem Ertrinken
+
Ersthelfer retten erschöpften 74-Jährigen im Abtsee vor dem Ertrinken

Einen Schwimmer (74) verließ 20 Meter entfernt vom Ufer des Abtsees die Kraft und er tauchte mehrere Male unter Wasser. Aufmerksame Ersthelfer verständigten zügig die BRK-Wasserwacht, die den Österreicher medizinisch versorgten und ihn ans BRK-Freilassing übergaben, damit er ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Laufen/Heining – Beherzten Ersthelfern verdankt ein 74-jähriger Schwimmer wohl sein Leben: Dem Mann aus dem Salzburger Flachgau haben am Sonntagnachmittag kurz nach 14.30 Uhr beim Schwimmen im Abtsee rund 20 Meter vom Ufer am Freizeitgelände entfernt die Kräfte verlassen, wobei er bereits mehrmals unter Wasser abtauchte. Er hatte sich kurz zuvor im Wasser von seiner Frau getrennt, die noch weiter schwimmen wollte, aber den Ernst der Lage nicht erkennen konnte.

Mehrere Badegäste wurden auf den Notfall aufmerksam, verständigten die mit sechs Wasserrettern ehrenamtlich besetzte Wachstation der BRK-Wasserwacht Laufen-Leobendorf und zogen den Mann bis ans Ufer. Die Wasserretter rückten sofort mit ihrem neuen Rettungsboot und zu Fuß zur Einsatzstelle aus und untersuchten den ansprechbaren, aber sehr geschwächten Österreicher.

Sie transportierten ihn möglichst schonend per Boot zur Wachstation, versorgten ihn dort weiter medizinisch und übergaben ihn dann ans Freilassinger Rote Kreuz, das mit Rettungswagen und Notarzt ausgerückt war und den Mann dann ins Salzburger Landeskrankenhaus einlieferte.

„Ohne das beherzte Eingreifen der Ersthelfer wäre der 74-Jährige jetzt vermutlich nicht mehr am Leben! Wir bedanken uns herzlich für die vorbildliche Erste Hilfe und die schnelle Mitteilung über den Notfall!“, lobt der Ortsgruppenvorsitzende der BRK-Wasserwacht Laufen-Leobendorf, Christoph Scharf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Kommentare