Nach spektakulärer Rettung aus eiskalter Salzach

Polizisten in Laufen für ihren beherzten Einsatz ausgezeichnet

+
Auf dem Foto v.l.n.r.: Polizeipräsident Robert Kopp, Polizeiobermeister Lebesmühlbacher, Polizeihauptmeisterin Breitenlohner, EPHK Erwin Wimmer.

Laufen - Nur zehn Grad Celsius hatte das Wasser der Salzach, als sich zwei Polizisten ohne zu zögern in die Fluten stürzten, um einen leblos dahintreibenden Mann zu retten. Ihr Einsatz wurde nun vom Polizeipräsidenten gewürdigt.

Polizeipräsident Robert Kopp belobigte am Dienstag, 23. Mai, eine Polizistin und einen Polizisten der Polizei Laufen. Beide hatten vor gut einem Monat einen Mann aus der Salzach gerettet. 

Wie berichtet, war der Polizei am 9. April gemeldet worden, dass eine männliche Person in der Salzach treiben würde. Als die alarmierte Streifenwagenbesatzung am Einsatzort eintraf, konnten sie glücklicherweise sehr schnell die hilflose Person ausmachen

Ohne zu zögern gingen Polizeihauptmeisterin Breitenlohner und Polizeiobermeister Lebesmühlbacher indas 10 Grad kalte Wasser, um den in der Flussmitte regungslos treibenden Mann zu retten. Erschwerend kam hinzu, dass zu dieser Zeit die Salzach erheblich Schmelzwasser führte und die Fließgeschwindigkeit sehr hoch war. 

Der Beamtin und dem Beamten gelang es schließlich den 51-jährigen Österreicher zu retten und an Land zu bringen. Er wurde noch vor Ort vom Notarzt behandelt und kam mit einer lebensbedrohlichen Unterkühlung in eine Klinik. Der Mann überlebte. 

Für die mutige Aktion bedankte sich jetzt Polizeipräsident Robert Kopp bei den beiden Rettern persönlich und sprach ihnen seine Anerkennung in Form einer Belobigung aus. Er wünschte für die Zukunft alles Gute und weiterhin eine unfallfreie Dienstverrichtung.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser