Landrat Bernhard Kern dankt der ehemaligen Leiterin

Führungswechsel: Landwirtschaftsschule in Laufen gut aufgestellt

Lernende, Lehrende und Leitende der Landwirtschaftsschule in Laufen
+
Lernende, Lehrende und Leitende der Landwirtschaftsschule in Laufen – in der ersten Reihe (v.l.): Alfons Leitenbacher, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Traunstein und zuständig für die Bildungseinrichtung im Berchtesgadener Land, die neue Leiterin Sonja Bergmeier, Landrat Bernhard Kern sowie die ehemalige Leiterin Annemarie Hof-stetter-Hack

Berchtesgadener Land - Es war ein entspannter Besuch von Landrat Bernhard Kern in der Landwirtschaftsschule in Laufen: Zum Abschluss der Laufbahn der langjährigen Schulleiterin bedankte sich Landrat Kern persönlich bei Annemarie Hofstetter-Hack, die in den Ruhestand trat.

„Die Landwirtschaftsschule leistet einen wichtigen Beitrag in unserer Bildungsregion und ist ein erfolgreicher Anlaufpunkt für eine fundierte Qualifizierung“, so der Landrat. Unter der Leitung von Annemarie Hofstetter-Hack konnte die Abteilung Hauswirtschaft auch aufzeigen, wie wichtig eine Ausbildung zur Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung ist und wie sehr hier auch eine Nachfrage in der Bevölkerung vorhanden ist. „Vielen Dank für ihre unermüdliche Arbeit für unsere heimische Bildungseinrichtung“, bedankte sich Landrat Kern.


Alfons Leitenbacher, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Traunstein und zuständig für die Bildungseinrichtung im Berchtesgadener Land, bedankte sich ebenfalls bei der scheidenden Leiterin für die geleistete Arbeit. Zudem zeigte er sich vor dem Lehrerinnen-Kollegium und den aktuellen Lernenden sehr erfreut über den Besuch des Landrats sowie die damit gezeigte Würdigung der Leistung von Annemarie Hofstetter-Hack für die Landwirtschaftsschule Laufen: „Es ist sehr wohltuend, zu spüren, dass der neue Landrat hinter unserer Schule steht.

Die neue Leiterin: Sonja Bergmeier


Die Abteilung Hauswirtschaft liegt nunmehr in den guten Händen von Sonja Bergmeier, der ich alles Gute für das neue Schuljahr wünsche“, betonte Alfons Leitenbacher und lud zu einer Corona-gerechten kleinen Feier ein.  Die neue Leiterin Sonja Bergmeier stellte die Schwerpunkte der Schule vor und äußerte, dass der Unterricht an der Hauswirtschaftsschule der Landwirtschaftsschule in Laufen in Teilzeit durchgeführt wird. Dadurch können die Teilnehmerinnen diese Zusatzqualifikation in der Regel neben ihrem Hauptberuf besuchen, was die Attraktivität dieser Schule zusätzlich steigert.

Der aktuelle Kurs hat im September 2019 begonnen und dauert bis April 2021. 33 Studierende besuchen derzeit die Einrichtung, die zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Traunstein gehört.

Was lernt man in diesem einsemestrigen Studiengang?

Der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule in Laufen befähigt, einen insbesondere landwirtschaftlichen Haushalt fachkundig zu führen und richtet sich an Personen mit einem Berufsabschluss außerhalb der Hauswirtschaft mit anschließender Berufserfahrung. Im Mittelpunkt stehen praktische Fertigkeiten und Fachwissen in der Hauswirtschaft, im Familien- und im Haushaltsmanagement. Zudem werden landwirtschaftliche Grundlagen vermittelt.
Der Studiengang stärkt Persönlichkeit und Auftreten, er fördert unternehmerisches Denken und Handeln.

Die Studierenden erhalten die pädagogische Eignung, um Personen auszubilden und anzuleiten. Bestandteil des Stundenplans ist auch das „Interdisziplinäre Grundlagenseminar“, das Voraussetzung ist, wenn Seminare im Bereich der Einkommenskombinationen besucht werden wollen. Die meisten Absolventinnen machen im Anschluss an die Schule die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin. Damit haben sie sich ein gutes Fundament geschaffen, um im Bereich der Hauswirtschaft tätig zu werden oder darauf aufzubauen.

Eva-Maria Mayr / Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare