Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Information für Laufener Bürger

Im Alter Zuhause – Wenn ältere Menschen Unterstützung im häuslichen Umfeld benötigen

Logo Familienpflegewerk.
+
Logo Familienpflegewerk.

Information für Laufener Bürger/-innen als Ersatz zu dem coronabedingt ausgefallenen Senioren-Themennachmittag im Januar.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Laufen - Alt zu werden und dann manche Dinge des täglichen Lebens nicht mehr allein bewältigen zu können, dieses Thema beschäftigt viele ältere Menschen. Die meisten Seniorinnen und Senioren wünschen sich, auch im Alter noch zu Hause wohnen bleiben zu können. Doch wenn der Alltag beschwerlicher wird, ist es nicht immer möglich, sich noch komplett selbst zu versorgen. Dann wird oft Unterstützung benötigt, um die täglichen Aufgaben und Herausforderungen meistern zu können. In solchen Fällen kann eine Familienpflege für Senioren von Bedeutung sein. Monika Schäfer-Zienkiewicz, Einsatzleiterin des Familienpflegewerkes Station Berchtesgadener Land, hat der städt.

Familienbeauftragten Katharina Hager alle wichtigen Informationen zukommen lassen, wie sie mit ihrem Team Seniorinnen und Senioren unterstützen können. Wie Monika Schäfer-Zienkiewicz berichtete, leistet die Familienpflegewerk gemeinnützige GmbH Familienpflege und Haushaltshilfe und ist mit 22 Stationen und rund 200 Mitarbeiterinnen der größte Anbieter von Familienhilfe in Bayern. Die Familienpflegerinnen betreuen grundsätzlich Menschen jeder Altersstufe – vom Säugling bis zum Senioren. Im Bereich Seniorenhilfe steht vor allem die Unterstützung bei der Bewältigung des Haushaltes und der Alltagsorganisation im Vordergrund. Mit dem Einsatz einer Familienpflegerin und Haushaltshilfe wird der Wunsch, möglichst lange in den eigenen „vier Wänden“ verbleiben zu können, unterstützt. Ziel der Hilfe ist die Wiederherstellung und Stabilisierung der Lebenssituation von Seniorinnen und Senioren.

Im Detail kann das Familienpflegewerk folgende Unterstützungsangebote für Seniorinnen und Senioren anbieten:

  • Haushaltshilfe: Unterstützung beim Einkaufen, Kochen, Wäschepflege, Bügeln, Reinigungsarbeiten, Begleitung bei und Organisation von Arztbesuchen, Behördengängen und auf Wunsch Vernetzung mit anderen Hilfen, Unterstützung bei Schriftverkehr und Ordnen der Unterlagen, Psychosoziale Betreuung: Spaziergänge, Gespräche, Vorlesen, gemeinsames Gesellschaftsspiel, Unterstützung beim Ausüben von individuellen Hobbys und Interessen, Begleitung bei Theater-, Konzert- und Kulturveranstaltungen, empathisches Zuhören und „Da-Sein“
  • Verhinderungspflege: Wenn pflegende Angehörige verhindert sind oder eine „Auszeit“ brauchen, können die Familienpflegerinnen in den Haushalt kommen und Verhinderungspflege leisten.
  • Betreuung bei Demenz: Speziell qualifizierte Familienpflegerinnen übernehmen die Betreuung und Begleitung im Alltag.

Die Leistungen der Familien- und Hauspflege des Familienpflegewerkes können grundsätzlich alle Seniorinnen und Senioren in Anspruch nehmen. Sie werden von fachlich ausgebildeten Familienpflegerinnen geleistet, die kompetent und mit Herz unterstützen, wo Hilfe notwendig ist. Familienpflege und Haushaltshilfe sind gesetzlich geregelte Leistungen, d.h. liegt beim Hilfesuchenden ein Pflegegrad vor, erhalten die Pflegedürftigen von ihrer Pflegekasse monatlich einen Betrag, den sie unter anderem für die Familien- und Hauspflege ausgeben können. Liegt kein Pflegegrad beim Hilfesuchenden vor, sind die Kosten für die in Anspruch genommenen Leistungen selbst zu tragen.

Die Einsatzleiterin für den Landkreis Berchtesgadener Land Monika Schäfer-Zienkiewicz unterstützt gerne bei der Klärung der Kostenübernahme. Monika Schäfer-Zienkiewicz ist immer montags bis freitags unter der Telefonnummer 08657/9839646 bzw. per Email unter berchtesgadener-land@familienpflegewerk.de für Fragen erreichbar. Weitere Informationen zum Familienpflegewerk finden interessierte Seniorinnen und Senioren unter www.familienpflegewerk.de.

Pressemitteilung Stadt Laufen

Kommentare