Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großeinsatz am Sonntagmorgen in Kulbing bei Laufen

Nebengebäude auf Bauernhof in Flammen - über 200.000 Euro Schaden

Die landwirtschaftliche Halle ist komplett ausgebrannt
+
Die landwirtschaftliche Halle ist komplett ausgebrannt
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Laufen - Rund 220.000 Euro Sachschaden, aber zum Glück keine verletzten Menschen: So lautet die Bilanz nach einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Sonntagmorgen (22. August) im Gemeindebereich von Laufen.

Update, 23. August, 11.35 Uhr - Einsatzbericht BRK BGL

Am Sonntagvormittag ist in Kulbing (Leobendorf) eine landwirtschaftliche Halle mit einem Hackschnitzel-Blockheizkraftwerk und Garagen abgebrannt, wobei ein geschätzter Sachschaden von rund 220.000 Euro entstanden ist, aber keine Menschen verletzt wurden. Das Rote Kreuz sicherte den großen Feuerwehr-Einsatz mit dem regulären Rettungsdienst und der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaft Teisendorf ab, musste aber keine Verletzten versorgen. Die Kriminalpolizei führt jetzt die Untersuchungen zur Brandursache.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Laufener Ortsteil Kulbing. Ein Nebengebäude, in dem sich Garagen und ein Blockheizkraftwerk befinden, geriet in Vollbrand. Die eingesetzten Feuerwehren aus Laufen, Kirchanschöring, Lampoding, Leobendorf, Oberndorf und Göming konnten ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern. Menschen kamen nicht zu Schaden, der Sachschaden beträgt jedoch ersten Schätzungen der Polizei zufolge 220.000 Euro. Neben den Feuerwehren waren die Polizei, das Technische Hilfswerk (THW) und das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Fridolfing und Teisendorf, dem Fridolfinger Notarzt, dem Einsatzleiter Rettungsdienst und einem Notfallkrankenwagen aus Teisedorf im Einsatz. Für die Kriminalpolizei übernahm der Kriminaldauerdienst (KDD) die ersten Ermittlungen vor Ort. Hinweise auf Brandstiftung gibt es keine.

Pressemitteilung BRK BGL

Update, 22. August, 12.55 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Laufener Ortsteil Kulbing. Ein Nebengebäude, in dem sich Garagen und ein Blockheizkraftwerk befinden, geriet in dem Weiler in Vollbrand. Die eingesetzten Feuerwehren aus Laufen, Kirchanschöring, Lampoding, Leobendorf, Oberndorf und Göming konnten ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern.

Menschen kamen bei dem Brand zum Glück nicht zu Schaden, der Sachschaden beträgt jedoch ersten Schätzungen zufolge 220.000 Euro. Neben den Feuerwehren waren die Polizei, das Technische Hilfswerk (THW) und der Rettungsdienst mit Notarzt im Einsatz. Für die Kriminalpolizei übernahm der Kriminaldauerdienst (KDD) die ersten Ermittlungen vor Ort. Hinweise auf Brandstiftung gibt es keine.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 10.35 Uhr - Blitzeinschlag als Brandursache?

Die Brandursache ist laut Polizei derzeit weiterhin unklar. Gut möglich ist jedoch, dass ein Blitz in das betroffene Gebäude eingeschlagen hat und dadurch das Feuer ausgelöst hat. Wie die Kollegen von www.der-himmel-im-suedosten.de gegenüber BGLand24.de mitteilten, sei genau in dieser Zeit ein Gewitter über den Raum Laufen gezogen.

Die Erstmeldung:

Über die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein sei in Kulbing gegen 7.15 Uhr der Vollbrand einer Scheune gemeldet worden. Dies teilte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in einer Vorausmeldung mit.

Zahlreiche Feuerwehren wurden daraufhin alarmiert. Die Floriansjünger versuchen derzeit, einen Übergriff der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Das genaue Ausmaß des Brandes ist derzeit völlig unklar. Ebenso ungeklärt ist, ob dabei Tiere zu Schaden kamen. Personen seien nicht in Gefahr, teilte die Polizei weiter mit. Die Brandursache ist derzeit noch vollkommen unklar.

mw/PP Obb. Süd EZ

Kommentare