Rettungseinsatz für Alle

+

Laufen - Einen richtig spannenden Einblick in ihre tägliche Arbeit und ihre Einsätze gewährten die Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes am vergangenen Sonntag:

Zum ersten Mal hat am vergangenen Sonntag am Marienplatz in Laufen an der Salzach ein Blaulicht-Tag der Einsatzorganisationen stattgefunden, wobei die Helfer ihre Arbeit präsentierten und Einblick in Ausrüstung und Fahrzeuge gewährten. Trotz des Badewetters mit hochsommerlichen Temperaturen verfolgten zahlreiche Besucher die Schauübungen und kamen mit den Rettern ins Gespräch. Wie viel Ausbildung und Ausrüstung notwendig ist, um im Ernstfall Betroffenen eine optimale Hilfe zu gewährleisten, wurde in Ansätzen bei der Fahrzeugschau und den zahlreichen Praxis-Demonstrationen deutlich. Mit dabei waren die Freiwillige Feuerwehr Laufen, die BRK-Bereitschaften Ainring und Laufen, die BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Laufen-Leobendorf, die Polizeiinspektion Laufen und die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land.

Bei gleich mehreren Schauübungen konnten die Besucher den Rettern über die Schulter blicken und hautnah verfolgen, wie die Einsatzorganisationen im Ernstfall Hand in Hand zusammenarbeiten: Das Rote Kreuz zeigte mit einer Puppe, wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung mit allen notfallmedizinischen Maßnahmen abläuft, Feuerwehr und Rotes Kreuz demonstrierten im Anschluss die technische und medizinische Rettung bei einem Verkehrsunfall mit Eingeklemmten. Darüber hinaus wurden weitere Notfälle simuliert, darunter ein Sturz vom Hausdach, ein Gefahrguteinsatz, ein Verkehrsunfall mit Fahrrad und Motorrad, eine Menschenrettung mit der Drehleiter am Rathausplatz und eine Menschenrettung der BRK-Wasserwacht aus der Salzach auf Höhe der Länderbrücke.

Blaulicht-Tag der Einsatzorganisationen

Bei so genannten Mitmach-Aktionen am Marienplatz konnten die Besucher selbst mit den Ausrüstungsgegenständen der Einsatzkräfte üben, den hydraulischen Rettungssatz ausprobieren, mit dem Drehleiterkran fahren, den Sprungretter und die Schutzkleidung begutachten, die Fahrzeuge besichtigen oder Atemschutzgeräte anlegen. Am Rathausplatz vermittelten Polizei und Verkehrswacht mit Überschlags- Aufprall- und Fahrsimulatoren realistische Eindrücke davon, was bei einem Verkehrsunfall passiert, gewährten mit ihrem Infomobil und der Motorradstreife einen Einblick in ihre Arbeit und demonstrierten, wie beispielsweise eine Radarpistole funktioniert.

Pressemeldung Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser