Pressemitteilung Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Kulturlandschaft rund um Laufen erleben

Laufen - Die Umgebung von Laufen mit "Biosphären"-Augen kennen zu lernen, war das Ziel der geführten Radtour, die am vergangenen Montag von der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion durchgeführt wurde.

Der Weg führte zunächst entlang der Salzachauen und über Gasteig zu den eNature-Points am Thannberg, einem Themenweg mit dem Fokus auf "Kulturlandschaft beim Abtsdorfer See". Dort schilderte der Jäger und Naturschützer Sepp Ratzesberger den Teilnehmer*innen der Radtour die Wichtigkeit des Erhaltens und Schaffens von Lebensräumen für Insekten, Reptilien und Vögel. Er erklärte, wie Hecken angelegt werden sollten und stellte sein neuestes Projekt, bei dem er Rebhühner aufzieht und die vom Aussterben bedrohten Tiere anschließend auswildert, vor.


Für die Teilnehmer*innen ging es anschließend ins Haarmoos, das größte Wiesenbrütergebiet Südostbayerns sowie die letzte große Streuwiesenlandschaft in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Dort wurden sie von Landwirt Hans Hofmeister, Träger des "Grünen Engels", einer Auszeichnung des Bayerischen Umweltministeriums, empfangen und über die Herausforderungen beim Bewirtschaften von Streuwiesen aufgeklärt. Dazu gehört laut ihm auch der unflexible Zeitpunkt, ab wann die herbstliche Mahd durchgeführt werden darf.

Erlaubter Mahdzeitpunkt und Wetterbedingungen sind da natürlich nicht immer stimmig. Die Spätmahd hat aber diverse Funktionen, u.a. dass auch Pflanzenarten mit später Entwicklung Samen bilden können und nicht von den Flächen verschwinden. Nach dieser Station nahm eine informative und landschaftlich sehr genussvolle Radrunde in der Biosphärenregion wieder zurück in Laufen ihr Ende.


Pressemitteilung Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Kommentare