Laufener SPD besucht die Selbsthilfe Salzachkreis

"Bezahlbarer Wohnraum für alle"

+
Die Laufener SPD bei der Selbsthilfe Salzachkreis: (V.l.:) Franz Silach; Geschäftsführer Stockhammer; Christian Perkins (stellvertretender Ortsvorsitzender)

Laufen - Die Laufener SPD besuchte die Wohnbaugenossenschaft Selbsthilfe Salzachkreis. Dabei wurden Ziele hinsichtlich der Wohnungsplanung vorgestellt.

Der Laufener SPD Ortsverein hat das Blaue Haus der Wohnbaugenossenschaft Selbsthilfe Salzachkreis in Laufen besucht. Der Geschäftsführer Stockhammer informierte über Grundsätze und Ziele der Selbsthilfe Salzachkreis sowie die aktuellen Planungen. Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins informierten über die Ziele der SPD im Bereich Bauen und Wohnen, worüber sich eine lebhafte Diskussion entspann und viele gemeinsame Zielsetzungen entdeckt wurden. 

Nach Auffassung der SPD ist ein nachfragegerechtes, breit gefächertes Wohnungsangebot in allen Preissegmenten und für alle Bedürfnisse in einem lebenswerten Wohnumfeld in sozial stabilen Vierteln und Stadtteilen ein entscheidender Faktor für ein gutes Leben und die weitere Entwicklung unserer Stadt. Dafür werde man mit Augenmaß neues Bauland ausweisen, aber vor allem auch die Möglichkeiten für Nachverdichten im Bestand untersuchen und nutzen. 

Die Unterstützung der Baugenossenschaft ist hier ein wichtiges Ziel, denn es sollen geeignete und bezahlbare Wohnformen für alle geschaffen werden, entsprechend ihren Bedürfnissen: für Familien, für Menschen im Ruhestand oder Alleinstehende. In Laufen sollen sich alle zuhause fühlen: von den Kleinsten bis hin zu den Seniorinnen und Senioren. Geschäftsführer Stockhammer fasste den Sinn und Zweck der Baugenossenschaft seit ihrem Bestehen zusammen, nämlich für weniger betuchte Einwohner Wohnraum mit vernünftigen Mieten zu schaffen. 

Die insgesamt 402 Wohneinheiten stellt die Baugenossenschaft vor allem in Laufen, aber auch in Fridolfing, Tittmoning, Kirchanschöring, Waging und Teisendorf zur Verfügung. In den letzten Jahren wurde viel modernisiert, wobei besonderer Wert auf zeitgemäßen Wärmeschutz bei Fenstern und Außenhaut gelegt wurde. 

Als Prototyp und Vorzeigeobjekt hat die Baugenossenschaft das sogenannte Sonnenhaus in der Watzmannstraße errichtet, das der SPD durch den Geschäftsführer erläutert wurde. Insgesamt befinden sich dort 216 Quadratmeter Dachkollektoren sowie 64 Quadratmeter Fassadenkollektoren, die sowohl für die Wärmeversorgung als auch für die Warmwasseraufbereitung bei einem Solarspeichervolumen von 154 Kubikmeter errichtet worden sind.

Sofern ein weiterer geringer Bedarf in den Wintermonaten benötigt wird, erfolgt die Zuspeisung über Hackschnitzel. Die Gesamtinvestitionskosten für zwölf Wohnungen mit Tiefgaragen betrugen 2,7 Millionen Euro. 

Franz Silach von der Laufener SPD fasste zusammen, dass modernes und energieeffizientes Wohnen also auch zu vernünftigen Preisen darstellbar sei. Geschäftsführer Stockhammer wies darauf hin, dass man bei künftigen Bauten auf diese ausgewogene und zukunftsorientierte energiesparsame Bauweise Wert lege. Der stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Christian Perkins ergänzte, dass die Baugenossenschaft mit Fug und Recht auf dieses Vorzeigeobjekt stolz sein könne. Für die SPD sei es wichtig, dass die Baugenossenschaft künftig noch mehr von der Stadt unterstützt werde.

Pressemitteilung SPD Laufen

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser