Kommunalwahl 2020

Die LINKEN stellen ihre Stadtratsliste in Laufen auf

+
Günter Meyer, Alexandra Nobis, Norbert Eberherr, Thomas Pausch, Werner Eckl.

Laufen - Am 1. Dezember hatten die Linken ihre Aufstellungsversammlung und stellten dort  ihre Stadtratsliste auf.

Meldung im Wortlaut:


Am Sonntag, den 1. Dezember, führte DIE LINKE. / Alternative Liste im Laufener Kapuzinerhof ihre Aufstellungsversammlung für die Stadtratswahlen am 15. März 2020 durch. 

Stadtrat und Tourismusreferent Werner Eckl stellte das reichhaltige und detaillierte Wahlprogramm mit den Worten vor: „Hier geht es nicht um irgendwelche Luftschlösser, sondern um konkrete Programmpunkte, die allesamt umsetzbar sind.“ 


So haben im Bereich „Soziales“ die Umsetzung des familienpolitischen Konzeptes der Stadt Laufen und dessen Fortschreibung, der Jugendtreff und ein Streetworker, die Beibehaltung des Hauses der Kulturen sowie das Kultur- und Sozialticket die entsprechende Bewerbung oberste Priorität, während für den Wohnungsbau der Schwerpunkt auf sozialem Wohnungsbau und allgemein familiengerechten Wohnungen auch in der Altstadt liegt. 

In punkto Verkehr fordert DIE LINKE. / Alternative Liste generell Maßnahmen zur Verlangsamung, Beruhigung und Sicherheit, darunter den Kreisverkehr am Marienplatz, Tempo 30 an der B20 im Bereich Freilassinger Straße sowie eine Überquerungshilfe an der B20 im Bereich der Tankstelle. Und was die Ortsumfahrung betrifft, stellt Eckl klar: „Wir werden keinen Eiertanz aufführen und unsere Entscheidung zugunsten der äußeren Ortsumfahrung wieder rückgängig machen. Jedoch geht es darum, die in der Planung aufgetauchten dreispurigen Abschnitte und damit die Aufstufung zur Kraftfahrtstraße zu verhindern.“ 

Für die Laufener Wirtschaft steht die weitere Ansiedelung von kleinen und mittelständischen produzierenden Betrieben im Stadtbereich an, während „seelenlose“ Gewerbegebiete im Außenbereich grundsätzlich abgelehnt werden. Zentrale Punkte in den Bereichen Umwelt und Energie sind neben der Re-Regionalisierung der Energieversorgung durch erneuerbare Energien geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität des Lauterbacher Brunnens sowie in Form eines grenzübergreifenden Projektes die Nutzung der Wasserkraft an der Salzach durch Linearkraftwerke ohne Aufstauung. Die Entscheidung, 2022 aus der Ökomodellregion auszuscheiden, sieht Eckl als grundsätzlich falsch.

Neuerungen:

Der Hotelstandort Laufen und seine Bedeutung für die Messe Salzburg sowie eine Marketingoffensive für den Campingplatz am Abtsdorfer See stehen ganz oben auf dem touristischen Programm, aber auch ab 2022 die Wiedereinführung des Stadtfestes im Dreijahresrhythmus mit entsprechendem Budget. Ein Gesamtbudget 2021-2025 soll auch für lokale Kultur geschaffen werden, zu der neben den Vereinen auch so wichtige Initiativen wie Salzach-Theater, musikalischer Spaziergang und Zeitform zählen. Auf die Frage aus der Zuhörerschaft, wie es mit der Verschuldung der Stadt Laufen stehe, erläuterte Eckl: „Ganz abgesehen davon, dass es bis 2008 einen immensen Investitionsstau gegeben hatte und die Verschuldung immer mit maximal 10 Millionen gedeckelt war, liegt sie heute bereits bei nur noch 7,9 Millionen und ist somit rückläufig, wie geplant.“ 

Vorstellungsrunde:

Peter Kurz vom Kreisverband Traunstein leitete im Anschluss die Aufstellungsversammlung, bei der sich die Kandidatinnen und Kandidaten vorstellten und dem Wahlprogramm in vollem Umfang beipflichteten. 

Alexandra Nobis, auf Platz 2 der Liste, wies daraufhin, wie wichtig es sei, einerseits die Wirtschaft vor Ort zu fördern, andererseits aber auch die soziale Komponente zu berücksichtigen. Günter Meyer, bereits im evangelischen Pfarrgemeinderat aktiv, unterstrich, dass es in Zeiten wie diesen darauf ankomme, Farbe zu bekennen und sich aktiv einzubringen. Norbert Eberherr,

Kreisschatzmeister der Partei DIE LINKE, kündigte an, dass der Wahlkampf mit sechs verschiedenen Themenplakaten, einer Veranstaltung und zwei Infoständen bestritten werde. Alle Beteiligten waren sich dabei einig, dass DIE LINKE. / Alternative Liste mit den dargestellten Programmpunkten weiterhin einen wichtigen Beitrag für die Stadt Laufen und ihre Umgebung leisten könne und werde.

Die Liste der Kandidaten:

  1. Werner Eckl (63), Vertriebs- und Produktmanager
  2. Alexandra Nobis (47), Angestellte
  3. Katja Handlos (54), Grafikerin
  4. Norbert Eberherr (51), Sozialversicherungsfachangestellter
  5. Günter Meyer (65), Gymnasiallehrer
  6. Rudolf Niedermeier (50), Gymnasiallehrer
  7. Thomas Pausch (60), Europäischer Patentanwalt

Pressemeldung der Linken

Kommentare