Pressemitteilung Laufener Adventsfenster 2019

Adventsfenster 2019 wieder sehr erfolgreich

+
Als Adventsfenster ziert das Schaufenster der Fahrschule Engelmann eine schon Jahrzehnte alte Puppenformation, die Weihnachtslieder anstimmte.

Laufen - Für viele endet die Weihnachtszeit nach Heilig Drei König mit dem Abräumen des Christbaumes. Die Empfänger der Spenden aus dem Adventsfenster 2019 durften sich dagegen vergangene Woche nochmals über ein "kleines Christkindl" freuen.

Mit besten Wünschen für das neue Jahr wurden die gesammelten Spendengelder von exakt 7384,11 Euro an 10 Empfänger verteilt. Dazu waren die Adventsfensterveranstalter 2019 im kath. Pfarramt zur Nachbesprechung und Spendenvergabe Anfang Januar zusammengekommen. In einer Bilderschau mit Eindrücken der 16 durchgeführten Adventsfenster ließ man gemeinsam das Laufener Adventsfenster 2019 nochmals Revue passieren.


Gestartet war die Veranstaltungsreihe mit knapp 100 Gästen in Triebenbach.Schon traditionell öffnete dort der EC Triebenbach am Vereinsheim das Fenster am 1. Advent. Bei der Kelterei Greiml durften Besucher Öle und Fruchtessige probieren und wurden mit einer modernen Herbergssuche überrascht. Im Haarmoos präsentierte sich die neue "alte Bläsergruppe" und zeigte, was sie im ersten Jahr gelernt hat. Wie schon die Vorjahre beteiligten sich wieder der Kindergarten Sankt Agnes in Laufen und auch der Leobendorfer Kindergarten. Die Bücherei in Leobendorf öffnete ihr Fenster zu den üblichen Öffnungszeiten am Freitagnachmittag und nutzte die Gelegenheit in der frisch renovierten Bücherei, um das neue, gut sortierte Bücherangebot vorzustellen. Erstmals beteiligte sich der Gospelchor an der Veranstaltungsreihe und nutzte als Lokation die Michaelskapelle neben der Stiftskirche für die Liedereinlagen und die wunderschönen Arkaden für Glühwein und Buffet. Familie Staudinger in Moosham hatte neben den Nachbarn auch die Rotarier eingeladen, die vielfach gekommen und toll gespendet hatten. In der AWO hatte man sich dieses Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Der Ursprung des Adventskalenders, ein historisches Wagenrad mit 24 Kerzen, war symbolisch fürs Adventsfenster aufgebaut worden. Der Obst und Gartenbauverein beteiligte sich dieses Jahr mit einem Fenster in Froschham bei Familie Haunderdinger, wo blau und rot beleuchtet Bäume in sternenklarer Nacht zu weihnachtlichen Klängen der kleinen Leobendorfer Tanzlmusi mystische Stimmung verbreiteten. In Leobendorf wurde unter dem Motto "natürlich Weihnachten" ganz auf natürliche Materialien bei der Deko und bio und faire Zutaten beim Buffet Wert gelegt. Als Highlight verlosten die Veranstalter dort unter allen Teilnehmern einen bio&fairen Schmankerlkorb. Jeder der an der Verlosung teilnehmen wollte, wurde aufgefordert seinen Namen auf einen Zettel in die Box zu werfen und dabei aber auch die Spendenbox fürs Adventsfenster nicht zu vergessen, wofür sich der Spendenengel extra bedankte.Der Alpenverein hatte eines der Adventsfenster als Weihnachtsfeier übernommen und ins Basislager bzw. in den Hinterhof des alten Rathauses geladen. Am Mozartplatz hatten sich mit Teufel Messekonzept, Dr. Riederer und die Rupertisauna drei zusammengetan, den Platz wenigstens für einen Tag im Advent im Licht erstrahlen zu lassen, wo sonst im Winter eher Dunkelheit herrscht. Das Fenster der Fahrschule Engelmann zierte eine musikalische Puppenformation, die schon vor Jahrzehnten als weihnachtliche Schaufensterdekoration in der Familie genutzt wurde. Pfarrer Simon Eibl übernahm schon traditionell das Abschluss-Adventsfenster am 24. Dezember vor der Stiftskirche nach der Kindermette. So hatten die Mettenbesucher im Anschluss noch einen schönen Rahmen, um sich "Schöne Weihnachten" zu wünschen, bevor es mit den Kindern heim zur Bescherung ging.

Verspätetes Christkindl für Bedürftige 

Alle Veranstalter haben die Unkosten für Speisen, Getränke und das Rahmenprogramm selbst getragen, sodass alle eingegangenen Spenden von knapp 7500 Euro zu 100% für Hilfsbedürftige in der Region in und um Laufen vergeben werden konnten. Dazu waren wieder verschiedene Vorschläge von den Veranstaltern eingegangen. Nach der Vorstellung der vorgeschlagenen Schicksale war man sich schnell einig. So wurden 5 Familien mit 300 bis 500 Euro, zwei Familien mit je 1000 bzw. 2000 Euro beschenkt. Allen beschenkten Familien gemeinsam ist, dass sie unverschuldet in eine Notlage geraten sind oder aufgrund von schweren Erkrankungen viele nicht von ihrer Krankenkasse übernommene Zusatzausgaben zu bewältigen haben. Jeweils 1000 Euro erhielten Pfarrer Simon Eibl und Pfarrer Zeh mit dem Hinweis sie insbesondere an alleinstehende Frauen mit geringer Rente weiterzugeben. Die AWO Laufen erhält ein Budget, um ein weiteres Wohlfühlpaket anzuschaffen. Damit können Räume für bettlägerige Bewohner mit Licht, Duft und Klang in Entspannungs- und Wohlfühloasen verwandelt werden. Am Ende möchten sich die Veranstalter bei allen Besuchern sowie der Sparkasse Berchtesgadener Land und der Volksbank & Raiffeisenbank Laufen für ihre großzügigen Spenden, bei der Sparkasse Berchtesgadener Land für die gebührenfreie Kontoführung, bei Geigenbauer Schiffler für die Leihgabe der weihnachtlichen Feuertonnen und natürlich bei der pnp für die umfangreiche Berichterstattung ganz herzlich bedanken. Aufgrund der guten Resonanz wurde entschieden die Veranstaltungsreihe auch 2020 fortzuführen. Termine vom 1. bis 24. Dezember 2020 werden daher wieder vergeben. Alle die Lust haben selber ein Fenster zu veranstalten, können sich daher ab sofort unter adventsfenster-laufen@gmx.de melden, denn nach dem Adventsfenster 2019 ist vor dem Adventsfenster 2020!

Pressemitteilung Laufener Adventsfenster 2019

Kommentare