Pressemitteilung SPD Laufen

SPD Laufen erörtert Nahverkehr mit Oberndorfer SPÖ

+
In lockerer Runde trafen sich die Laufener SPD Stadtratskandidaten mit Vertretern der SPÖ Oberndorf im Gasthaus Greimel zum Thema öffentlicher Nahverkehr.

Laufen - In lockerer Runde trafen sich die Laufener SPD Stadtratskandidaten mit Vertretern der SPÖ Oberndorf im Gasthaus Greimel zum Thema öffentlicher Nahverkehr.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

In lockerer Runde trafen sich die Laufener SPD Stadtratskandidaten mit Vertretern der SPÖ Oberndorf im Gasthaus Greimel zum Thema öffentlicher Nahverkehr. Nach einer Bahnfahrt der Stadtratskandidaten Markus Heiss und Andreas Roßhuber mit dem Landratskandidaten Roman Niederberger vom Laufener Bahnhof über Freilassing - Salzburg nach Oberndorf, wie bereits in der Südostbayerischen Rundschau berichtet, konnte man feststellen, dass man auch ohne Auto im Großraum Salzburg und dem mittleren Landkreis BGL sprich Freilassing und Bad Reichenhall zurechtkommt. Man finde ein gut getaktetes Nahverkehrsnetz vor. Bedauerlich ist jedoch, so die beiden Stadtratskandidaten, dass es keinen Haltepunkt in Gastag, Surheim usw. in Richtung Freilassing gibt. Die Gemeinden im nördlichen Landkreis sind somit vom Zugverkehr abgeschnitten. Ganz im Gegensatz zur österreichischen Lokalbahn - hier könne man von den österreichischen Nachbarn noch ein Menge lernen. Allein in der Stadt Oberndorf gibt es 4 Bedarfshaltepunkte und einen festen Haltepunkt der Lokalbahn am Bahnhof. Die Ortschaften an der Strecke sind alle angebunden, vom Luxus eines 30 Minuten Taktes ganz zu Schweigen. Dies konnte von Svenja Mitteregger nur unterstützt werden, nutze sie die Lokalbahn nach Salzburg wochentags doch täglich.


Die Oberndorfer SPÖ Gemeindevertreterin Nicole Höpflinger stellte fest, dass es wichtig wäre die Anbindung der Laufener an das Lokalbahn Netz weiter zu verbessern. Mit dem Stadtbus Laufen - Oberndorf bestehe zwar eine Verbindung zwischen dem Laufener Bahnhof und der Oberndorfer Lokalbahn aber jene müsste durchaus noch weiter ausgebaut und bekannt gemacht werden um so eine bessere Vernetzung zwischen den beiden Haltpunkten und den Laufener Orts- und Gemeindeteilen zu erreichen. Als Nebeneffekt würde dies eventuell auch die Parkplatzsituation im Bereich des Haltepunktes Laufen - Oberndorf verbessern helfen.

Stadtratskandidatin Gaby Hirche sprach die unterschiedlichen Tarifsysteme an. Die Laufener SPD’ler und Oberndorfer SPÖ’ler waren der einhelligen Meinung, dass es wirklich Zeit für ein Euregio Ticket werde, um so in Salzburg und im Berchtesgadener Land mit einem Ticket grenzenlos unterwegs sein zu können. Auch bei der Tarifgestaltung sehe man durchaus noch Verbesserungsbedarf, gibt es im Salzburger Raum attraktive Angebote zum Beispiel für Junioren das Super s’coolcard Ticket für 96 Euro, gültig ein Jahr und für die Senioren das preisgünstige Edelweißticket Gültig im gesamten Salzburger Land. Dagegen sind die Angebote im Bayerischen Raum noch recht dünn gesät. Auch sei man der Meinung, dass die Tarife bei einmaligen Fahrten doch recht teuer sind und man dadurch eher geneigt ist das Auto zu bevorzugen.


Hat sich das Nahverkehrsangebot für die Laufener mit dem Stundentakt der Bahn und den Busverbindungen in Richtung Freilassing, Berchtesgaden und Salzburg schon gebessert, so schaue es in den Landkreisen Traunstein und Altötting schon nicht mehr so rosig aus, warf Ortsvorsitzende Silke Spitzauer in die Diskussion ein. In Fridolfing und Tittmoning sind die Bahnhöfe weit außerhalb der Gemeinden und die Anbindung an die Gewerbegebiete beider Ortschaften oder auch nach Burghausen ist nicht gut. In Tittmoning und Fridolfing sind mittelständische Betriebe angesiedelt, die durchaus attraktive Ausbildungsplätze und Arbeitsplätze für Laufener Bewohner bieten. Hier wäre eine Verbesserung mehr als notwendig.

Der Ausbau der Bahnstrecke wurde nur mehr am Rande gestreift, tangiert dieses Thema doch die Oberndorfer SPÖ Mitglieder weniger. Einig war man sich aber, dass man sich durch den Ausbau eine verbesserte Taktung - halbstunden Takt -, und auch mehr Haltpunkte eventuelle Bedarfshaltepunkte an der Stecke wie zum Beispiel in Gastag, Surheim usw. wünsche.

Pressemitteilung SPD Laufen

Kommentare