Er drohte seiner Ex außerdem mit "Kopfabschneiden"

Fahrkartenautomaten gesprengt: Jahrelange Haft für Freilassinger

  • schließen

Laufen/Freilassing - Der 33-jährige ist der Justiz gut bekannt, saß schon öfter im Gefängnis: Wegen mehrerer Delikte hat es den Freilassinger nun wieder erwischt.

Zwei Anklagen lagen gegen den 33-jährigen Freilassinger vor, am Dienstag wurde der Mann vor dem Amtsgericht in Laufen nun erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt: Zwei Jahre und neun Monate Haft lautete das Urteil.

Am 21. März 2017 um 3.45 Uhr in der Früh sprengte er mit Böllern den Fahrkartenautomaten am S-Bahnhof in Liefering bei Salzburg. Es reichte, die Böller in den Wechselgeldschlitz zu stecken und der Automat war völlig zerstört. Laut ÖBB entstand ein Sachschaden von 45.000 Euro, insgesamt 2140 Euro an Bargeld konnte der Freilassinger mit einem Komplizen dabei erbeuten.

Außerdem schubste und verletzte der drogensüchtige 33-Jährige im Frühjahr 2017 seine damalige Freundin, zertrat ihr Handy und drohte ihr schließlich damit, dass er "innerhalb von Sekunden ihren Kopf abschneiden könne". Alles in allem wurde der Freilassinger schließlich wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, Sachbeschädigung, Diebstahl, Nötigung, Körperverletzung und Bedrohung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

xe

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser