Stadträte schimpfen, Behörde verteidigt sich

"Frechheit": B20 nach Sanierung schlimmer als vorher?

  • schließen

Laufen - Für eine Woche war die B20 südlich der Altstadt gesperrt: Das Ergebnis der Sanierung kommt bei vielen schlecht weg - das Staatliche Bauamt rechtfertigt sich.

Für Stadtrat Bernhard Salomon sei die B20 nach der Sanierung "schlimmer als vorher", für Zweite Bürgermeisterin Brigitte Rudholzer gar eine "Frechheit": Die Arbeiten des Staatlichen Bauamts kamen im Laufener Bauausschuss laut Südostbayerischer Rundschau zum Teil schlecht weg. 

Zweite Bürgermeisterin Brigitte Rudholzer.

Der Streckenabschnitt zwischen Tankstelle und Lepperding wurde zwar komplett abgefräst und neu asphaltiert, doch das nördliche Teilstück bis zum Briouder Platz wurde nur mit Flicken ausgebessert. Warum nicht auch dort gleich eine neue Teerdecke? Bei einem Ausbau hätte man nicht nur eine Tragschicht einbauen, sondern auch in die Tiefe gehen müssen - unter mehreren dünnen Deckschichten liege nur "Dreck", so Martin Bambach vom Staatlichen Bauamt gegenüber der Südostbayerischen Rundschau. 

Die Folge wäre eine viel längere Sperrung der Bundesstraße gewesen, so Bambach in der Zeitung weiter. 

Lesen Sie außerdem: Alle Straßensperrungen 2018 in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land im Überblick

xe

Rubriklistenbild: © Fotomontage xe

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser