Drei neue Ulmen für die „Salzburger Allee“

+
Die Pflanzung der drei Ulmen.

Laufen - Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs füllten die Lücken im geschützten Landschaftsbestandteil "Salzburger Allee" mit drei Ulmen.

Nachdem das letzte Mal 2002 und 2006 neue Linden und Feldulmen ihren Platz im geschützten Landschaftsbestandteil „Salzburger Allee“ fanden, wurden dort jetzt drei neue Flatterulmen von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs gepflanzt.

Sie füllen zwei Lücken auf, die aufgrund von Sturmschäden in den letzten Jahren entstanden waren. Die Flatterulme ist an diesem Standort ein „Versuch“, wie der zuständige Mitarbeiter im Rathaus, Dirk Reichenau, bestätigte. Denn Flatterulmen kommen vor allem in Auwäldern und auf Grundwasserböden vor und vertragen demnach auch längere Überflutungen.

Ausschlaggebend für die Pflanzung von Flatterulmen (Ulmus laevis) in der Salzburger Allee ist die Tatsache, dass diese Ulmenart von den Splintkäfern, dem hauptsächlichen Überträger des Ulmensterbens, weit weniger betroffen ist wie Feld- oder Bergulmen.

Besonderns auffällig an der Flatterulme sind die Blütenknospen, die sich breit und kegelförmig ausbilden. In der Folge sollen auch die Buchenhecken an den Sitzbänken erneuert beziehungsweise zurückgeschnitten und der Kies am Weg wieder aufgefüllt werden.

Pressemeldung Stadt Laufen / Dirk Reichenau

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser