Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufham: Kaminbrand mit starkem Funkenflug

+

Aufham - Starker Funkenflug aus dem Kamin eines Bauernhofs in der Dorfstraße hat am Montagabend Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei gefordert.

Vor Ort stellte sich die Lage dann weniger dramatisch als ursprünglich gemeldet dar, da nicht der Dachstuhl, sondern lediglich der Kamin brannte und auch keinen Menschen in direkter Gefahr waren. Mit dem Kaminbrandsatz und unter Kontrolle einer Wärmebildkamera hatten die Einsatzkräfte das Feuer rasch im Griff. Es wurde niemand verletzt.

Als die Leitstelle Traunstein um 17.13 Uhr die Feuerwehren Aufham, Anger, Piding und Bad Reichenhall sowie das Rote Kreuz alarmierte, gingen die Einsatzkräfte zunächst vom Schlimmsten aus: Der Dachstuhl würde brennen und die Bewohner seien in Gefahr. Als dann das erste Fahrzeug eintraf, sprühten lediglich Funken aus dem Kamin des Bauernhofs in den Nachthimmel und regneten auf der Dachdecke nieder. Mit einem speziellen Kaminbrandsatz begannen die Feuerwehrleute sofort unter Atemschutz vom Korb der Reichenhaller Drehleiter aus den Schornstein zu kehren, da ein Kaminbrand nicht mit Wasser gelöscht werden darf. Aufgrund der hohen Temperaturen würde sich sonst schlagartig Dampf mit wesentlich höherem Volumen bilden, der eventuell schwere Schäden am Gebäude, starke Brandausbreitung und sogar Verletzte zur Folge hätte.

Kaminbrand in Aufham

 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl
 © fdl

Parallel dazu kontrollierten weitere Einsatzkräfte im Haus den Kamin mit einer Wärmebildkamera, um möglicherweise entstehende Glutnester zu orten und gleich ablöschen zu können. Die Maßnahmen zeigten rasch Wirkung: Nach rund eineinhalb Stunden konnten alle wieder einrücken. Das Rote Kreuz sicherte die Arbeiten mit zwei Rettungswagen, dem Reichenhaller Notarzt und dem Einsatzleiter ab, musste aber keine Verletzten versorgen. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall waren zur Brandermittlung vor Ort.

Markus Leitner, BRK BGL

Kommentare