Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Industriegebiet mit Ölfilm überzogen

Freilassing - Eine großflächige Fahrbahnverunreinigung forderte am Dienstag die Feuerwehren des Landkreises. Ein feiner Ölfilm erstrecke sich über mehrere Kilometer der Stadt.

Gegen 15.30 Uhr wurde die Feuerwehr Freilassing zur einer Ölspur im Bereich des Freilassinger Industriegebietes "Nord" alarmiert. Bereits mit dem Binden der Ölspur beschäftigte Mitarbeiter des städtischen Bauhofes informierten die Feuerwehr über das Ausmaß der Fahrbahnverunreinigung.

Von der Münchener Straße beginnend waren die Industriestraße, Eichendorffstraße und Görlitzer Straße von einem schimmernden Ölfilm überzogen.

Die Einsatzkräfte begannen umgehend die Verunreinigung zu beseitigen und die Fahrbahn mit entsprechenden Warnschilder anzusichern.

Bei der weiteren Erkundung durch die Feuerwehr Freilassing konnte eine Verschmutzung der Fahrbahn in Richtung Surheim, im Ortsgebiet Surheim sowie auf der Bundesstraße 20 festgestellt werden. Somit kam neben den Feuerwehren Surheim und Saaldorf auch die Feuerwehr Laufen zum Einsatz, die das Ende der Ölspur im Laufener Ortsteil Triebenbach feststellen und binden konnte.

Neben den vier Feuerwehren waren der Bauhof Freilassing, die Straßenmeisterei Freilassing sowie eine Streife der Polizei in den Einsatz eingebunden. Nach rund 1 1/2 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Pressemitteilung Feuerwehr Freilassing

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Freilassing

Kommentare