Harter Kampf zum Unentschieden

Unterhaching/Freilassing - Das Gastspiel beim Tabellennachbarn Unterhaching ist am Wochenende für die Handball-Damen des ESV Freilassing angestanden. Energisch fing es an...

Trotz hoher Konzentration dauerte es aber länger als drei Minuten bis das erste Tor fiel - ein Siebenmeter-Strafwurf verwandelt von Eva Strasser. Die Torfrauen beider Mannschaften dominierten danach die Partie und machten es den Feldspielerinnen auf beiden Seiten sehr schwer, den Ball im Netz zu platzieren. Doch zur Hälfte des ersten Spielabschnittes hatten die Freilassingerinnen sich mit drei Toren abgesetzt.

Eva Strasser in der – für sie ungewohnten - Position am Kreis, machte eine gute Figur und erzielte dort drei Tore. In der 25. Minute stellte Luciana Bley die Bilanz auf 6:12, doch ab diesem Zeitpunkt zogen die Gastgeberinnen vom TSV Unterhaching Tor um Tor nach und zur Spielpause trennte man sich mit 10:12.

Die zweite Halbzeit begann ganz im Zeichen der Unterhachinger Spielerinnen bevor Veronika Kreitmayr in der 37. Minute zum 11:13 traf. In der 42. Minute entschärfte Simone Meissnitzer einen Siebenmeter-Strafwurf der Gastgeberinnen. Doch gleich darauf gelang es den Unterhachingerinnen den Ausgleich zu erzielen und kurz darauf gingen sie zum ersten Mal in Führung. Danach begann ein Kampf um jedes Tor. Fehlpässe und technische Fehler auf beiden Seiten, verhinderten, dass sich eine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Vier Minuten vor Spielende - beim Spielstand von 17:17 - traf Melanie Pichler. Freilassing war mit einem Tor in Führung, aber die Gastgeberinnen konterten umgehend: 18:18! Dann trafen die Unterhachingerinnen wieder und die Zeit lief unerbittlich gegen Freilassing, doch 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff donnerte Vroni Kreitmayr von halb noch einmal den Ball ins Netz und rettete den Freilassinger Damen einen Punkt.

Lesen sie auch:

Wieder ein Sieg für die ESV-Handballer

Sieg in letzter Minute

Die Herren hatten beim TSV Ottobrunn nicht so viel Glück. Sie verloren die Partie mit nur einem Tor Unterschied. Das 24:23 erkämpften sie sich hart, konnten einen Punkt aber nicht über die Zeit retten.

Bei den Damen spielten: Simone Meissnitzer im Tor, Juliane Peppmeier, Melanie Pichler (5), Natalie Gruber (1), Eva Strasser (6), Monika Ufertinger, Luciana Bley (2), Veronika Kreitmayr (4) und Susanne Binner (2)

Für die Herren spielten: Christoph Roshardt im Tor, Andreas Drechsler (10/6 Siebenmeter), Simon Tradler (1), Korbinian Eicher (2), Michael Schwarz (2), Markus Faust (1), Christian von Götz (4), Georg Seeburger und Alexander Kersten (3)

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser