Große Katastrophenübung in Ainring

Ainring - In Ainring wird heute im Rahmen einer großen Einsatzübung eine Katastrophe simuliert: und zwar der Absturz eines Flugzeuges im Bereich Hammerau.

Derzeit veranstaltet das Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei sein 14-tägiges Seminar zum Thema Bewältigung von Großschadensereignissen. Höhepunkt dieses Seminars, dessen Thematik erst kürzlich mit den Ereignissen in Duisburg wieder traurige Aktualität bekommen hat, ist eine praktische Übung, bei der ein Flugzeugabsturz simuliert wird.

Führungskräfte und Sachbearbeiter sowohl der Kriminal- als auch Schutzpolizei aus ganz Bayern sollen mit diesem Seminar in die Lage versetzt werden, Ereignisse, bei denen es zu einer großen Anzahl von verletzten oder getöteten Personen gekommen ist, professionell sowohl einsatztaktisch als auch kriminalpolizeilich in den Griff zu bekommen und abzuarbeiten. Dabei spielt insbesondere die Koordination und Zusammenarbeit mit anderen Behörden, wie Staatsanwaltschaft, Feuerwehr und Rettungsdienste, Landratsamt u.a. eine wesentliche Rolle.

Die praktische Übung mit möglichst realistischer Darstellung des Unglücks im Ainringer Ortsteil Hammerau mit brennenden und rauchenden Trümmerteilen, zahlreichen Komparsen als Verletzten beginnt am morgigen Mittwochvormittag, 04.08., etwa 8 Uhr und wird den ganzen Tag dauern.

Das Fortbildungsinstitut bittet in diesem Zusammenhang die Bevölkerung, insbesondere in Mitterfelden und Hammerau, um Verständnis, wenn es vor allem im Raum B 20 während der Zu- und Abfahrt von Einsatzkräften, wie Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zu Beeinträchtigungen kommt.

Pressemitteilung Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei

Rubriklistenbild: © AP

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser