Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fridolfing fit für die Zukunft

+
Fridolfing ist fit für die Zukunft - Mit ihrer Unterschrift stellten Bürgermeister Johann Schild (rechts) und Herr Norbert Kreier von der Deutschen Telekom die Weichen in Richtung Internet-Zeitalter.

Fridolfing - Flächendeckendes und schnelleres Internet für das Gemeindegebiet: Mit dem Breitbandausbau in den Ortsteilen Götzing und Pietling wird das jetzt möglich.

Im Rathaus Fridolfing wurde der Vertrag zum Ausbau des Breitbandnetzes in den Ortsteilen Pietling und Götzing unterschrieben. Bürgermeister Johann Schild betonte bei der Vertragsunterzeichnung, dass damit auch in Fridolfing die Weichen für das fortschreitende EDV-Zeitalter gestellt sind.

Im beruflichen wie im privaten Sektor werden der Computer und der damit verbundene Datenaustausch immer wichtiger werden. Die Zukunft der schnellen Datenübertragung via Internet heißt Glasfaserkabel. Mit Ihnen lassen sich die Übertragungsraten enorm steigern und ermöglichen so dem Endkunden eine schnellere DSL-Verbindung. Bis zum Frühjahr 2013 werden im Ausbaugebiet insgesamt 1627 Meter Leerrohre verlegt und 4.321 Meter Kabel in das neue und das bestehende Rohrsystem eingezogen werden.

Die Ortsteile Götzing und Pietling sind bislang an den Netzknoten Fridolfing angeschlossen und werden über sog. Kabelverzweiger versorgt. In den bislang verwendeten Kupferleitungen nimmt die Bandbreite mit zunehmender Entfernung vom Netzknoten ab, da die Kupferanschlussleitungen die Übertragung dämpfen. Das wird sich ändern. Durch den Austausch bzw. den Einsatz von Glasfaserkabeln zwischen den Netzknoten und den Kabelverzweigern steigen die Übertragungsrate und die Übertragungsgeschwindigkeit in den Ausbaugebieten, so dass nach Abschluss der Arbeiten 86 % der Haushalte zwischen 6.000 kbit/s und 51.000 kbit/s an Bandbreite zur Verfügung stehen.

Das Angebot für den Breitbandausbau in Götzing und Pietlung durch die Telekom liegt bei 165.300 Euro. Als Förderbetrag des Freistaates erhält die Gemeinde 100.000 Euro, sodass das Investitionsvolumen der Gemeinde für diesen Ausbau tatsächlich bei 65.300 Euro liegt.

Pressemitteilung Gemeinde Fridolfing

Kommentare