Kraftwerk im Tittmoninger Becken?

Fridolfing - In der Salzach soll ein Fließgewässer-Kraftwerk errichtet werden. 25.000 Haushalte könnten dadurch mit Strom versorgt werden.

Lesen Sie auch:

Fridolfing baut Hochwasserschutz aus

Der Gemeinderat Fridolfing packt heute ein heißes Eisen an. Auf der Sitzung am Abend geht es um die Wasserkraft an der Salzach im Bereich des Tittmoninger Beckens. Im Tittmoninger Becken ist ein Fließgewässerkraftwerk geplant. Als Teil der wasserwirtschaftlichen Sanierung der Salzach könnte es an bis zu drei Standorten realisiert werden. Die Österreichisch-Bayerische Kraftwerke AG will das Kraftwerk bauen.

Demnach würde die Maßnahme den jährlichen Strombedarf von rund 25.000 Haushalten abdecken und wäre ökologisch durchgängig und hochwassersicher. Nach den aktuellen Planungen sollen die im Zuge der flussbaulichen Sanierung vorgesehenen Sohlrampen um einen Kraftwerksteil erweitert werden. Dabei sollen lediglich Fallhöhen von maximal drei Metern zur Energiegewinnung genutzt werden. Der Fließgewässercharakter bleibe gewahrt.

Trotzdem ist die Wasserkraft an der Salzach ein Reizthema. Nach wie vor gibt es in der Region heftige Widerstände. Im Gemeinderat Fridolfing werden die Planungen heute vorgestellt. Außerdem soll es einen Grundsatzbeschluss zu diesem Thema geben.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser